Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

An 20 Ständen informierten sich die ausländischen Studentinnen und Studenten über Serviceangebote.

Mit einem Markt der Möglichkeiten gab die Technische Hochschule Mittelhessen ihren neu immatrikulierten ausländischen Studentinnen und Studenten Gelegenheit, die Angebote verschiedener Institutionen näher kennenzulernen. „Sich vernetzen und miteinander ins Gespräch kommen, das ist das Wichtigste heute Abend. Wir freuen uns, dass ihr euch für ein Studium an unserer THM entschieden habt“, sagte Julia Böcher, Leiterin des International Office, bei der Begrüßung im Gießener Lokal International. An rund 20 Ständen informierten sich die Neuen unter anderem bei den Mitarbeitern des International Office, beim Hochschulsport, beim Studentenwerk, den verschiedenen christlichen Hochschulgemeinden und Vereinen wie „an.ge.kommen“ und Ehrenamt Gießen.

Weiterlesen: Markt der Möglichkeiten


Vertreter von Hochschulen aus ganz Deutschland trafen sich zum Fachbereichstag Mathematik an der THM in Friedberg.

Zur Vollversammlung des Fachbereichstags Mathematik konnte die Technische Hochschule Mittelhessen mehr als 40 Wissenschaftler in Friedberg begrüßen.

Mitglieder des Fachbereichstags sind Fachbereiche und Institute der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland, die Mathematikstudiengänge anbieten. Die Einrichtung dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch, sorgt für die Gleichwertigkeit der Studienabschlüsse, gibt Empfehlungen für die Aus- und Weiterbildung von anwendungsorientierten Mathematikern und arbeitet in bildungspolitischen Gremien mit.

Weiterlesen: Fachbereichstag Mathematik in Friedberg


Die Hessen Agentur hat für den YouTube Kanal von „Hessen schafft Wissen“ einen kurzen Film über die THM produziert. Er zeigt Mitglieder der Technischen Hochschule Mittelhessen in ihrem Arbeitsumfeld und lässt sie in Statements zu Wort kommen. Dabei geht es um Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Entwicklungsmöglichkeiten von Technologien, um die Notwendigkeit, neue Kompetenzen herauszubilden, und um das Selbstverständnis von Ingenieurwissenschaftlern. Der Film zeichnet kein Gesamtporträt der THM, sondern stellt das Leistungsspektrum der Hochschule mit ausgewählten Beispielen in den Kontext aktueller globaler Aufgaben.

Weiterlesen: Wegweiser | Hessen schafft Wissen


Preisstifter und Preisträger: Nicolai Krafft (Innius), Janis Godzieba, Walentin Jochim und Ulrich Krafft (Innius, von links)

Janis Godzieba und Walentin Jochim von der Technischen Hochschule Mittelhessen haben den Innius-Förderpreis erhalten. Die beiden Absolventen wurden mit jeweils 750 Euro für ihre Masterarbeiten ausgezeichnet.

Godzieba befasste sich am Friedberger Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen mit der „Wirtschaftlichkeit eines thermomagnetischen Generators“. In seiner Thesis analysierte er eine neue Technologie zur Erzeugung von Strom aus Abwärme. Betreuer war Prof. Dr. Wolfgang Schulz-Nigmann.

Weiterlesen: Ausgezeichnete Masterarbeiten


Am Bürgerhaus, wo es eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge gibt, begrüßte Ortenbergs Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring (2. von rechts) den Projektmitarbeiter Léonard Moufang (3. von links) von der THM.

Die Entwicklung eines multifunktionalen vollelektrischen kommunalen Nutzfahrzeugs ist Ziel eines Forschungsprojekts, bei dem die Technische Hochschule Mittelhessen und die Stadt Ortenberg zusammenarbeiten.

Als kommunale Nutzfahrzeuge bezeichnet man Maschinen zum Beispiel für Straßenreinigung, Winterdienst oder Grünflächenpflege. Vorteile der Elektrifizierung sind unter anderem die Vermeidung lokaler CO2-Emissionen und eine geräuscharme Arbeit. Da keine Abgase entstehen, dient der Einsatz von Elektrofahrzeugen auch dem Arbeitsschutz.

Weiterlesen: Ortenberg und THM kooperieren


Internationale Fachleute für Energiesysteme tagten auf dem THM-Campus in Friedberg.

Mehr als 30 Wissenschaftler aus Deutschland, Russland, Italien, Argentinien und der Ukraine trafen sich an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg. Thema ihres Workshops waren „Intelligente Strategien zur Steuerung von elektrischen Energiesystemen, Netzen und Antrieben.“

Weiterlesen: Internationale Forscher in Friedberg


THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht informierte das Auditorium bei der Begrüßung über digitale Angebote ihrer Hochschule zur Aneignung und Vermittlung von Wissen.

Mehr als 100 Interessierte kamen zum „Tag des digital gestützten Lehrens und Lernens“ an der TH Mittelhessen in Friedberg. Darunter waren Lehrende und Studierende der THM und benachbarter hessischer Hochschulen. Das Programm gab ihnen beispielhafte Einblicke in Lehre und Studium an der THM.

In ihrer Begrüßung sprach Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht über die zahlreichen Aktivitäten zur Digitalisierung von Lehre und Lernen sowie die vielfältigen Unterstützungsangebote zum E-Learning und zur Medienproduktion an ihrer Hochschule. Dort setzt das 2019 gestartete hessische Verbundprojekt „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ (digLL) an. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert in diesem Rahmen elf hessische Hochschulen mit insgesamt rund zehn Millionen Euro. Gemeinsam mit den Verbundpartnern entwickelt die THM die didaktischen und technischen Voraussetzungen weiter, um die Möglichkeiten der digitalen Welt nachhaltig in Lehre und Studium zu integrieren.

Weiterlesen: Die Lehrpraxis einer digitalisierten Hochschule


Foto (TH Mittelhessen/Daniel Körber): Für die Versuche stand unter anderem ein Pumpstand mit Öldiffusionspumpe zur Verfügung.

Wie nützlich Vakuumtechnik sein kann, haben alle erfahren, die schon einmal einen Staubsauger benutzt haben. Neben dieser elementaren Alltagsanwendung kommt sie in vielen Produktionsprozessen zum Einsatz. Die optische Industrie kann darauf nicht verzichten. Lebensmittel werden vakuumverpackt. Moderne Flachbildschirme entstehen im luftleeren Raum. Auch in der elektromechanischen Handhabungstechnik ist die Vakuumtechnik auf dem Vormarsch. Einfach und effizient können etwa Front- und Heckscheiben mit Sauggreifern in Autos eingesetzt werden oder große Spanplatten in der Möbelindustrie bewegt werden.

Weiterlesen: Schule für Vakuumtechnik


Ausgezeichnet als Jahrgangsbeste: Lukasz Duraj, Gunda Baumann, Roland Rauch und Nik-Fabian Weisbrod (vorn, von links). Die Professoren Daniel Piazolo, Carsten Stroh, Klaus Schuchard und Udo Fiedler (hinten, von links) hatten die Urkunden überreicht.

Fast 190 Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen feierten an der TH Mittelhessen in Friedberg ihren Studienabschluss. Dekan Prof. Dr. Michael Kahsnitz begrüßte die neuen Bachelor und Master zur Examensfeier.

Weiterlesen: Absolventen verabschiedet


Beim Bau von Sportbooten soll der neue Verbundwerkstoff eingesetzt werden.

(Krake Catamarane) Press release in English

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Weiterlesen: Neuer Werkstoff für den Bootsbau