Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Blick in die – virtuellen – Labore für Verbrennungsmotoren und Motorsport am Fachbereich M der THM. Screenshot: THM

Das Putzen ist Prof. Dr. Claus Breuer und seinen Mitarbeitern Pascal Jaeger und Lukas Cramer vom Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie (M) in Friedberg besonders in Erinnerung geblieben. „In einem Labor, in dem an Fahrzeugen und Motoren gearbeitet wird, sieht es nicht immer so aus“, sagt Breuer und lacht. Aber wenn ein Fotograf für ein besonderes Projekt vorbeischaut, sollte alles glänzen. Im Internet unter go.thm.de/3d-labor ist zu sehen, wofür die beiden Labore für Verbrennungsmotoren und Motorsport derart vorbereitet wurden.

Weiterlesen: 3D-Tour macht Technik erlebbar


Otto Hemmelmann und Prof. Dr. Udo Jung (v.l.) nehmen im Projekt BOOST die Natur zum Vorbild, um Sitzträger und Sitzpolster sowohl ergonomisch angenehm als vor allem auch leichter und damit umweltfreundlicher zu konstruieren. Foto: THM

Wer Klimaschutz und Mobilität vereinen möchte, kommt um Leichtbau nicht herum: Masse, die gar nicht erst produziert, verbaut und anschließend täglich beschleunigt und wieder abgebremst wird, spart Energie nicht nur in der Produktion ein, sondern im Alltag. In der Öffentlichkeit konzentriert sich die Wahrnehmung häufig auf Elektroautos, in denen statt Stahl Aluminium und faserverstärkte Kunststoffe sowie vermehrt Plastik zum Einsatz kommen. Doch neue Mobilität braucht auch eine stärkere Nutzung von öffentlichem Personenverkehr, Bussen wie Bahnen. Dort steckt besonders viel Potenzial durch Gewichtsreduktion.

Weiterlesen: Natur inspiriert zu Hightech im Fahrzeugbau


Erinnerung an bessere Zeilen: Das THM-Orchester „Applied Sounds“ im Jahr 2006 bei seiner Reise ins ukrainische Lwiw. Foto: THM

Die Corona-Pandemie hat das Leben auf vielen Gebieten verkümmern lassen, besonders die Kultur. Auch das THM-Orchester „Applied Sounds“ hat in den vergangenen zwei Jahren seltener geprobt als erhofft und Schwierigkeiten gehabt, neue Musikerinnen und Musiker zu gewinnen. Die Organisatoren Prof. Marius Klytta am Standort Gießen und Prof. Johannes Ohlert am Standort Friedberg möchten die aktuellen Öffnungsschritte nutzen, um auf das Orchester der Technischen Hochschule Mittelhessen aufmerksam zu machen und neu in den Probenbetrieb einzusteigen.

Weiterlesen: Musikalisch aus der Pandemie


Sieben Studenten der THM haben eine eigene Rakete entworfen, gebaut, programmiert und nahe Bremen gestartet – mit einigen Problemen, aber vielen Erfahrungen. Foto: privat

Einer wirkt zufrieden, sieben leicht zerknirscht: Während Prof. Dr. Chris Volkmar vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik (EI) der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) das fachliche und inhaltliche Ziel erreicht sieht, hätten seine Studierenden doch lieber ihre eigenen Raketen im Himmel über norddeutschem Moor gesehen, statt Bruchstücke aus Pfützen zu sammeln. „Elon Musk hat sich über jeden Fehlschlag gefreut wie ein Kind“, macht Volkmar seinen Studenten Mut. Der heute erfolgreichste Privatunternehmer im All sei auch nicht im ersten Anlauf zur ISS geflogen.

Weiterlesen: Fliegen, stürzen – lernen


Schul- und Baudezernent Christopher Lipp (M.) hat die Ergebnisse des Pilotprojekts gemeinsam mit den federführenden Professoren Dr. Thomas Steffens (l.) und Dr. Hans-Martin Seipp an der Gesamtschule in Hungen vorgestellt. Nach welchem physikalischen Phänomen die Klassenräume mittels Abluftventilatorensystem durchlüftet werden, hat der Einsatz einer Nebelmaschine verdeutlicht.

Ein gekipptes Fenster und ein Abluftventilator, der verbrauchte Raumluft nach außen befördert und gleichzeitig für frischen Sauerstoff im Klassenzimmer sorgt – das Prinzip des von der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) weiterentwickelten Abluftventilatorensystems ist ebenso simpel wie effektiv. Das bestätigt ein Pilotprojekt, das die THM in Kooperation mit dem Landkreis Gießen durchgeführt hat und nun überzeugende Ergebnisse liefert.

Weiterlesen: THM-Lüftung für 94 Klassenräume


Die "Welle der nationalen Wiedergeburt" in Lwiw erhebt für das ukrainische Volk den Anspruch auf eine eigene Nation, den der Angriffskrieg Putins infrage stellt. Bild: Till Schürmann

Hilfsfonds der mittelhessischen Hochschulen für Studierende, Forschende und Lehrende aus der Ukraine – Gemeinsame Ausschreibung des Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Philipps-Universität Marburg (UMR) und der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM).

Angesichts des Krieges in der Ukraine stehen die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), die Philipps-Universität Marburg (UMR) und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) ihren ukrainischen Partnerinstitutionen zur Seite: Über einen Hilfsfonds fördern die im Forschungscampus Mittelhessen verbundenen drei Hochschulen kurzfristig in Not geratene Studierende, Promovierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Ukraine, um ihnen den Aufenthalt in Gießen oder Marburg zu ermöglichen. Die Förderung steht kurzfristig zunächst für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten bereit und dient der Überbrückung bis zum Anlaufen erwarteter weiterer Förderprogramme der Bundesregierung.

Weiterlesen: Hilfsfonds für die Ukraine


Als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und den betroffenen Menschen erstrahlt das Verwaltungsgebäude der THM in den ukrainischen Farben blau-gelb. Bild: Till Schürmann

THM-Präsidium äußert sich zum Krieg gegen die Ukraine:

Liebe Angehörige und Mitglieder der THM,

fassungslos schauen wir auf die militärische Eskalation in der Ukraine. Krieg im Herzen des europäischen Kontinents – ein Angriff eines Staates auf die territoriale Integrität seines Nachbarn. Ein Rechtsbruch, ein Tabubruch. Eine Zeitenwende, wie die Bundesregierung es nennt. Diese Zeitenwende trifft jeden Lebensbereich, auch die Wissenschaft. Bundestagspräsidentin Bärbel Bas hat es kürzlich mit Blick auf die Ukraine auf den Punkt gebracht: „Jeder Krieg kennt nur Verlierer“.

Weiterlesen: Eine Zeitenwende


Die Regionalwettbewerbe von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“, moderiert von Mathias Burk, wurden live aus dem Löbershof in Gießen gestreamt. (Foto: THM)

Mit guten Ideen die Welt ein bisschen besser machen – das wollen die siegreichen Teams im mittelhessischen Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“. Gleich neun Teams haben es mit Ansätzen, die zumeist mit Umweltschutz zu tun haben, in die Landesfinals der beiden Schwesterwettbewerbe in Darmstadt und Kassel geschafft. Insgesamt haben 34 Teams aus 13 hessischen Schulen sowie als Gäste die Pestalozzi-Schule aus Buenos Aires und die German European School aus Singapur teilgenommen. Die einen sahen der Siegerehrung am Samstagnachmittag beim Abendessen zu, die anderen beim Frühstück. Das Team aus Singapur hat es sogar in den Landeswettbewerb geschafft.

Weiterlesen: Pfiffige Ideen für eine bessere Zukunft


Weitere Informationen zum Wettbewerb und zum Votum des Preisgerichts  finden Sie in der pdfKurzdokumentation

1. Preis - Reichel Schlaier Architekten GmbH, Stuttgart

1. Preis Reichel Schlaier Architekten GmbH, Stuttgart


2. Preis - sdks architekten dummert sonek partner mbb, Darmstadt

2. Preis - sdks architekten dummert sonek partner mbb, Darmstadt


3. Preis - Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig

3. Preis - Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig


Anerkennung - Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten + Stadtplaner PartGmbB, Nürnberg

Anerkennung - Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten + Stadtplaner PartGmbB, Nürnberg


Anerkennung - Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin

Anerkennung - Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin


DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin


Raumwerk Gesellschaft für Architekten & Stadtplaner mbH, Frankfurt am Main

Raumwerk Gesellschaft für Architekten & Stadtplaner mbH, Frankfurt am Main


KNERER UND LANG Architekten GmbH, München

KNERER UND LANG Architekten GmbH, München


Walter Huber Architekten GmbH, Stuttgart

Walter Huber Architekten GmbH, Stuttgart


Schneider + Schumacher Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Schneider + Schumacher Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main


Birk Heilmeyer und Frenzel Ges. von Architekten mbH, Stuttgart

Birk Heilmeyer und Frenzel Ges. von Architekten mbH, Stuttgart


Cheret Bozic Architekten BDA DWB, Stuttgart

Cheret Bozic Architekten BDA  DWB, Stuttgart


MGF Architekten GmbH, Stuttgart

MGF Architekten GmbH, Stuttgart


AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern

AV1 Architekten GmbH, Kaiserslautern


Schlude Ströhle Richter Architekten BDA, Stuttgart

Schlude Ströhle Richter Architekten BDA, Stuttgart


TRU Architekten Part mbB, Berlin

TRU Architekten Part mbB, Berlin

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Balser (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).