Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Abschlussarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Key-Note-Speaker beim BIM-Kongress der THM war Nigel Stroud mit einem Vortrag über die digitale Transformation des Informationsmanagements am Heathrow Airport. FOTO: THM

„Bei der Mobilitätswende und auf vielen anderen Gebieten sind Optimierungsprozesse notwendig, die nur per Digitalisierung zu leisten sind.“ Mit dieser Einschätzung hat THM-Vizepräsident Prof. Dirk Metzger den zweitägigen Kongress „Infrastruktur digital planen und bauen 4.0“ eröffnet. Bei der Begrüßung in der Gießener Kongresshalle stellte er dem Auditorium seine Hochschule als Mitveranstalter der groß angelegten Fortbildungstagung vor, die zum neunten Mal Wissenschaft, Baubranche und Administration zusammenführte.

Weiterlesen: Großbaustellen im digitalen Zugriff


Das Team um Dr. Joel Eichmann und Felix Wollenhaupt entwickelt und produziert nachhaltige Einwegartikel für die Life-Science-Branche. Bild: Green Elephant Biotech, v.l.n.r Ruzica Sedic, Felix Wollenhaupt, Lea Ramming, Joel Eichmann, Lukas Käßer, Björn Boshof

Zum zweiten Mal in Folge hat sich ein Start-Up der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) für das Finale des Hessischen Gründerpreises qualifiziert. Green Elephant Biotech folgt in der Kategorie "Gründung aus der Hochschule" auf das Team FISEGO, das den Preis im vergangenen Jahr nach Mittelhessen holte.

Weiterlesen: THM-Start-Up beim Gründerpreis


Dr. Veronika Flatten (r.) nimmt die Urkunde für den Dissertationspreis aus den Händen der Präsidentin der Degro, Prof. Dr. Cordula Petersen, entgegen. Foto: Degro

Dr. Veronika Flatten, ehemalige Doktorandin am Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz (IMPS) der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), ist mit dem Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (Degro) ausgezeichnet worden. Die Urkunde, verbunden mit einer Anerkennung in Höhe von 1500 Euro, überreichte ihr auf dem 28. Kongress der Degro in Stuttgart deren Präsidentin, Prof. Dr. Cordula Petersen.

Weiterlesen: Dissertationspreis für Veronika Flatten


Tagungsorganisation in hochschulübergreifender Kooperation: Prof. Dr. Monika Maria Möhring, Leiterin des BliZ (2. von links) der THM, ihr Stellvertreter Andreas Deitmer und das Team von der Goethe-Universität Frankfurt

„Digitale Barrierefreiheit weiter denken“ lautet am Freitag, dem 16. September, der Titel einer Tagung an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg. Dazu lädt das Team um Prof. Dr. Monika Maria Möhring, Leiterin des Blindenzentrums BliZ der THM, gemeinsam mit dem Studium Digitale der Goethe-Universität Frankfurt um Dr. Sarah Voß-Nakkour ein.

Die Inklusion von behinderten und eingeschränkten Menschen in Schule, Studium und Beruf steht zunehmend im öffentlichen Fokus. Sowohl die UN als auch die Europäische Union haben hierfür weitreichende Konventionen und Gesetze erlassen. Auch seelische Behinderungen rücken immer mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft. Zahlreiche Initiativen der Industrie und öffentlichen Verwaltung zur beruflichen Integration behinderter Talente zeugen von diesem positiven Sinneswandel.

Weiterlesen: Konferenz „Barrierefreie Lehre“ in Friedberg


Albert Ossó und Camilya Amallam arbeiten am Miniaturprüfstand für ein ferngesteuertes Wasserstofffahrzeug.

Die Abhängigkeit Deutschlands von fossilen Energieträgern hat der Krieg Russlands in der Ukraine deutlich gemacht. Sorgen vor Gas- und Stromknappheit beherrschen die Nachrichten. Doch Lösungen liegen anwendungsbereit auf dem Tisch. „Wir schaffen hier an der THM die Expertise für die Energieversorgung von morgen. Und forschen an der energetischen Unabhängigkeit“, sagt Prof. Dr. Sven Pohl. Der 45-jährige Ingenieur ist Prodekan am Gießener Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik (ME) und überzeugt: Seinem Fachgebiet steht eine rasante Entwicklung bevor.

Weiterlesen: Raus aus der Energie-Abhängigkeit


Das Potenzial für erneuerbare Energien ist in mittelamerikanischen Ländern – verglichen mit Deutschland – riesig: Die Sonne scheint häufiger, der Wind weht regelmäßiger. Gerade in Costa Rica ist allein das Potential an Wasserkraft enorm: Aktuell stammen rund 70 Prozent des dort erzeugten Stroms aus Wasserkraft. Doch die Unkalkulierbarkeit regenerativer Energien stellt bereits die Stromnetze hochindustrialisierter Ländern vor Herausforderungen. Partner der University of Costa Rica und der kubanischen University of Camagüey und University of Oriente Santiago de Cuba haben deshalb den Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) besucht, um Möglichkeiten zum Aufbau einer Forschungszusammenarbeit im Bereich „Neue Planungsansätze für elektrische Verteilnetze“ auszuloten.

Weiterlesen: Neue Energien für Kuba und Costa Rica


Den ersten Preis im Ideeco 2022 an der THM nimmt Simon Josenhans (l.) für seinen festsitzenden Fahrrad-Handyhalter aus den Händen von Markus Mietchen (Sparkasse Oberhessen) entgegen.

Dass Gäste und Jury des Gründungswettbewerbs Ideeco der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) die Idee von Simon Josenhans direkt vor Ort kaufen und mitnehmen konnten, mag ihm geholfen haben, den Sieg zu holen. Sein Produkt „Feschd“ überzeugte „durch Prägnanz, Ausbaubarkeit und Nachhaltigkeit über Deutschland hinaus“, sagte Markus Mietchen, Jury-Mitglied und Vertreter des Hauptsponsors Sparkasse Oberhessen. Er überreichte Josenhans einen Scheck über 4000 Euro, die der Tüftler vor allem in das Marketing zu seinem Handyhalter für das Fahrrad stecken will.

Weiterlesen: Simon Josenhans hält den Ideeco feschd


Mitarbeiter am Stand des Hessischen Radonzentrums informieren über die Gefahren des Edelgases.

Radon – der Name des Edelgases ist vielen geläufig, doch die wenigsten wissen um das Risiko, das gerade auch im Alltag davon ausgehen kann. Dem möchte das Hessische Radonzentrum (HeRaZ) auf seiner Tour durch Hessen Abhilfe schaffen. Vom 2. bis zum 16. September besucht das Zentrum, das an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) angesiedelt ist, insgesamt zehn Städte. Auf zentralen Plätzen oder in Fußgängerzonen können Interessierte am Stand des HeRaZ Fragen klären und sich ausführlich beraten lassen.

Weiterlesen: Tour durch Hessen zum unterschätzten Risiko: Radon


2022 08 ProfWeyer

Prof. Dr. Thorsten Weyer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Softwaretechnik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Thorsten Weyer schloss sein Informatik-Studium an der Universität Koblenz-Landau im Jahr 2003 mit dem Diplom ab. Anschließend ging er an die Universität Duisburg-Essen, wo er im Fachgebiet Software Engineering zum Dr. rer. nat. promovierte. Er blieb dort und befasste sich als Leiter der Gruppe „Requirements Engineering und konzeptueller Entwurf“ am Ruhr-Institut für Software-Technology (paluno) zehn Jahre lang mit Forschungsaufgaben auf dem Gebiet des modellbasierten Software Engineerings. Zur Wahrnehmung einer Vertretungsprofessur für Praktische Informatik kehrte er an die Universität Koblenz-Landau zurück, bevor er in die Industrie wechselte. Bei einem weltweit tätigen Unternehmen der Automotivebranche war er als Projektleiter „Systems Engineering“ und als Systemarchitekt im Geschäftsbereich E-Mobilität tätig, als ihn der Ruf an die THM erreichte.

Weiterlesen: Neuer Professor für Softwaretechnik