Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Abschlussarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Der Campus der THM bietet den Studierenden viel Raum zum Wohlfühlen.

Das Studium ist ein entscheidender Schritt auf dem Bildungsweg junger Menschen. Doch wie findet man heraus, welche Hochschule die besten Chancen bietet? Beliebt sind Portale wie StudyCheck, wo Studierende diese nach verschiedenen Kriterien bewerten können. Auch 2024 wieder ganz vorne dabei: die Technische Hochschule Mittelhessen (THM).

Im deutschlandweiten Ranking belegt die THM Platz 24 von 102 bewerteten Universitäten und Hochschulen und wird von 95 Prozent der Studierenden mit vier Sternen als empfehlenswert bewertet. In Hessen belegt die THM sogar den ersten Platz von zehn bewerteten Hochschulen. Grundlage des Rankings sind die auf StudyCheck veröffentlichten Erfahrungsberichte aus dem vergangenen Kalenderjahr 2023. Entscheidend für die Platzierung ist der Scorewert, der sich aus der Sternebewertung und der Weiterempfehlungsrate der Studierenden zusammensetzt. Für die Berechnung des Rankings wurden 78.541 veröffentlichte Bewertungen von Studierenden aus dem Jahr 2023 ausgewertet. Insgesamt wurden 38 Auszeichnungen an 27 Hochschulen vergeben.

Weiterlesen: Als Top Hochschule bewertet


Über 50 Bildungs-Aktive aus ganz Mittelhessen sind der Einladung zum dritten Treffen des regionalen Netzwerks für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) gefolgt, das an einem ausgezeichneten MINT-Bildungsort für Kinder und Jugendliche, der Theo-Koch-Schule (TKS) in Grünberg, stattfand.

Seit 2011 ist die TKS, größte Schule im Landkreis Gießen, in das nationale Excellence-Netzwerk von MINT-Schulen aufgenommen und beteiligt sich als eine von fünf Schulen an der Ausrichtung der mittelhessischen MINT-Nacht. Wie MINT im ländlichen Raum gefördert werden kann, war deswegen auch Teil der Vorstellung der Schule. Neben der Schulleitung waren Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern aus allen Fachbereichen vor Ort, um die MINT-Angebote mit konkreten Experimenten vorzustellen: Mehlstaubexplosionen, Roboterprogrammierung, Matherätsel, PC-Reparatur und Messung der Stoffmengenkonzentration präsentierten und erklärten Schülergruppen verschiedenen Alters den Netzwerkmitgliedern mit offensichtlicher MINT-Begeisterung.

Weiterlesen: Mehr MINT für den ländlichen Raum


Prof. Dr. Boris Keil konzentriert sich im Rahmen der Transfer-Professur auf "Brainmapping Technology", das heißt auf hochpräzise MRT-Verfahren zur Erforschung von Hirn und Nervensystem. Foto: THM

„Brainmapping Technology“: So heißt die LOEWE-Transfer-Professur, mit der das Land Hessen die Verwertung der Forschung von Prof. Dr. Boris Keil unterstützt. Der Experte für bildgebende MRT-Verfahren vom Fachbereich Life Science Engineering der THM arbeitet an der Weiterentwicklung der Magnetresonanztomographie (MRT) zur hochpräzisen Abbildung des menschlichen Gehirns und Nervensystems.

Seit Anfang des Jahres leitet Prof. Keil als wissenschaftlicher Projektkoordinator den neuen Schwerpunkt „Advanced Medical Physics in Imaging and Therapy“ (ADMIT), der im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) eingerichtet wurde. Thematisch eng damit verknüpft ist das Vorhaben, mit dem er die Jury bei der Bewerbung um die LOEWE-Transfer-Professur überzeugte. Die Förderung beläuft sich auf insgesamt eine Million Euro und hat eine Laufzeit von fünf Jahren, ein Fünftel der Summe steuert die Technische Hochschule Mittelhessen aus Haushaltsmitteln bei.

Weiterlesen: Schub für den medizintechnischen Fortschritt


Niklas Dormagen, Max Klein und Sarah Pappert (v.l.) forschen an der THM an Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz für die Plasmaforschung im Weltraum.

Künstliche Intelligenz im Weltraum: Klingt nach einem Science-Fiction-Roman, ist aber Schwerpunkt einer Arbeitsgruppe am Kompetenzzentrum Nanotechnik und Photonik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM). Derzeit wird mit Partnern der Justus-Liebig-Universität (JLU) ein Experiment für die ISS geplant.

Weiterlesen: Künstliche Intelligenz im Weltraum


Die Teilnehmenden waren mit großer Begeisterung dabei und nutzen den praktischen Teil um sich auszutauschen. (Foto: THM)

International agierende Organisationen wie der Arbeitskreis der Sprachenzentren (AKS) sind für eine kompetente, zielorientierte Vermittlung von Fremdsprachen von großem Wert.  Im März 2024 veranstalteten seine Mitglieder unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis: Aktuelle Entwicklungen und Projekte an den Sprachenzentren des AKS“ die erste AKS-Workshop-Woche in ganz Deutschland. Diese fand auch an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) statt.

Weiterlesen: Mehrsprachiges Miteinander


Das Startupnetzwerk Mittelhessen lädt herzlich ein zum großen Netzwerkevent „StartMiUp – Aufbruch in die Zukunft“, das am Donnerstag, 18. April 2024, ab 16:30 Uhr in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen stattfinden wird. Seit vier Jahren wird StartMiUp durch das Programm EXIST-Potentiale des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert und hat in dieser Zeit eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen.

Weiterlesen: Aufbruch in die Zukunft


Prof. Dr. Michael Guckert erklärt die der KI zugrundeliegende Arbeit. (Foto: THM)

Digitalisierung im Gesundheitswesen bedeutet Fortschritt. Allerdings stoßen entsprechende Gesundheitsinnovationen aufgrund ihrer vermeintlich hohen Komplexität oft auf Vorbehalte. Um diese abzubauen, bedarf es umfassender und strukturierter Informationen, zu denen die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) beitragen möchte.

Weiterlesen: Künstliche Intelligenz in der Medizin


Logos und Beleuchtungen der THM werden zur Earth Hour abgeschaltet.

Licht aus, um ein Schlaglicht zu setzen auf den Klimaschutz – das ist seit 2007 das Prinzip der Earth Hour. Eine Stunde lang werden weltweit beleuchtete Gebäude und Monumente dunkel, viele Privathaushalte machen mit. In diesem Jahr ist auch die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) dabei.

Weiterlesen: Dunkel für eine helle Zukunft


 

Erstmals ist die Technische Hochschule Mittelhessen Tagungsort des „Radiometrischen Seminars“, zu dem der Fachverband für Strahlenschutz am 22. März auf den Campus Gießen einlädt.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Saskia Kraft-Bermuth vom Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz der THM bietet das ganztägige Programm eine Reihe von Vorträgen. Deren thematisches Spektrum reicht von „Photonendetektoren heute und morgen“ über „Anwendungen von KI in der Spektroskopie“ bis zu „Bildgebung in der Medizin“. Referieren werden Fachleute aus Wissenschaft, Industrie und von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt. Parallel wird es eine Industrieausstellung rund um den praktischen Strahlenschutz geben.    

Das Seminar steht Interessierten offen, die beruflich mit Fragen der Radiometrie zu tun haben oder fortgeschrittene Kenntnisse auf diesem Gebiet mitbringen. Anmeldungen sind noch unter der Adresse des Fachverbands möglich.