Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Architekt Rainer Hascher (links) führte die Gäste nach der Einweihungsfeier durch die neuen Gebäude.

Die Technische Hochschule Mittelhessen hat ihr neues Labor- und Technologiezentrum an der Gießener Gutfleischstraße eingeweiht. Mit einer feierlichen Eröffnung wurde es jetzt offiziell dem Hochschulbetrieb übergeben.

Für 58 Millionen Euro aus dem Heureka-Programm des Landes sind auf dem ehemaligen Telekomgelände drei neue Gebäude mit einer Nutzfläche von über 4600 Quadratmetern entstanden. In das viergeschossige Ensemble, das um einen zentralen Platz gruppiert ist, sind die Fachbereiche Life Science Engineering sowie Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik eingezogen. Das Labor- und Technologiezentrum ist das bisher mit Abstand größte Bauprojekt der THM.

Weiterlesen: Campus Gutfleischstraße komplett


Vizepräsidentin Prof. Katja Specht (links) und Gisa von Marcard begrüßten die Gäste der Konferenz.

Neben dem Studium Apps entwickeln? Wie geht das? Worauf muss ich achten? Welche Erfahrungen haben andere gemacht? Antworten auf diese Fragen suchten etwa 80 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet, die der Einladung zu einer zweitägigen „App-Developer-Konferenz“ an die Technische Hochschule Mittelhessen nach Gießen gefolgt waren.

Weiterlesen: Apps entwickeln lernen


Prof. Dr. Thomas Glotzbach hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Steuerungstechnik und Robotik am Gießener Fachbereich Elektro- und Informationstechnik.

Prof. Dr. Thomas Glotzbach hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Steuerungstechnik und Robotik am Gießener Fachbereich Elektro- und Informationstechnik.

Thomas Glotzbach schloss sein Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik 2001 an der Fachhochschule Fulda ab. Für seine Diplomarbeit erhielt er den Friedrich-Dessauer-Stiftungspreis. Anschließend ging er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Institut für Automatisierungs- und Systemtechnik der Technischen Universität Ilmenau. Dort promovierte er 2009 im Fach Automatisierungstechnik über Führungs- und Regelungsstrategien für autonome mobile Systeme zum Dr.-Ing. Ebenfalls in Ilmenau habilitierte er sich 2018 mit einer Arbeit über die Navigation autonomer maritimer Roboter.

Weiterlesen: Fachmann für Robotik


Nicht nur auf dem Campus und in ihrer Hochschulstadt treten "Oldies" und "Newcomer" an der THM im Team auf, sondern auch bei Exkursionen.  Foto: Van Anh Le

Auf Initiative des International Office der TH Mittelhessen reisten rund 60 Beteiligte des „Buddy Programms“ in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn. Die Gruppe nahm dort an Führungen teil und besuchte auch das „Haus der Geschichte“.  

Jedes Semester führt die TH Mittelhessen „Newcomer“ aus dem Ausland mit „Oldies“ zusammen. Erfahrenere Studentinnen und Studenten, aber auch Beschäftigte der Hochschule bilden Duos mit Neuankömmlingen aus anderen Ländern und Kontinenten, um ihnen das Einleben an der Hochschule, in Stadt und Region zu erleichtern. So soll das interkulturelle Miteinander gefördert werden. „Buddy“ meint im Englischen Kumpel und steht als Motto über dem Programm, an dem zurzeit 460 Immatrikulierte der THM teilnehmen.

Weiterlesen: Studieneinstieg im Doppel


Einen Grund zum Feiern hatten (von links) Vizepräsident Prof. Olaf Berger, Winfried Seipp (Gesamtpersonalrat), Ursula Claudi (Personalleiterin), Steffen Mais, Beate Sternstein, Prof. Dieter Baums, Carmen Momberger, Thomas Berkenkamp, Katja Alt, Volker Schmidt, Marina Horn, Elvira Leismann, Sonja Gersch, Prof. Klaus Brillowski, THM-Präsident Prof. Matthias Willems, Prof. Johann Minkenberg, Andrea Weber, Karina Liehr-Kratz, Prof. Pia Robinson, Prof. Hardy Weisweiler.

Glückwünsche vom Präsidenten Prof. Dr. Matthias Willems gab es für 16 langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TH Mittelhessen. Bereits seit 40 Jahren arbeiten Sonja Gersch und Elvira Leismann an der Hochschule. 14 weitere Beschäftigte, darunter fünf Professoren, können auf 25 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken.

Weiterlesen: Jubilare geehrt


„Hochschule des Jahres 2019“: THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht, Dagmar Hofmann (THM-Hochschulsport), Lena Schalski (ahs, JLU) und JLU-Vizepräsident Prof. Dr. Michael Lierz (v.l.) nehmen die Auszeichnung bei der Gala in der Staatsbibliothek Hamburg entgegen.  Foto: Witters (adh)

Die beiden Gießener Hochschulsporteinrichtungen sind erstklassig: Bei der Vollversammlung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) in Hamburg hat der Vorstand die Technische Hochschule Mittelhessen und die Justus-Liebig-Universität Gießen als „Hochschule des Jahres 2019“ ausgezeichnet.

Der Preis ist eine Anerkennung der hervorragenden Zusammenarbeit beider Hochschulsport-Einrichtungen. Der adh hebt exemplarisch die gemeinsamen Aktivitäten in der Wettkampfsportgemeinschaft Gießen hervor. Im Jahr 2017 richteten beide Einrichtungen die Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Volleyball (Frauen und Männer) in Gießen aus. Darüber hinaus werden regelmäßig Teams zu nationalen und internationalen Hochschulmeisterschaften entsendet. Der adh zeichnete außerdem die individuellen Leistungen der unabhängig voneinander organisierten Hochschulsportinstitutionen aus.

Weiterlesen: Hochschule des Jahres


Hochschule in Bewegung: Tanz bis weit nach Mitternacht

Festliche Kleidung war erwünscht. Und Freude am Tanzen ebenfalls. Fast 300 Gäste waren der Einladung zum vierten „Ball der Technischen Hochschule Mittelhessen“ in die Gießener Kongresshalle gefolgt. Showeinlagen, Sportlerehrungen und Preisverleihungen trugen zu einem abwechslungsreichen Programm bei. Durch den Abend führte THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht.

Weiterlesen: Aufforderung zum Tanz


Die Schülerinnen und Schüler waren konzentriert bei der Sache.

Lasertechnik, Glasfasertechnik, Fotografie, Sensorik. Das waren die Themen, die Wissenschaftler der Technischen Hochschule Mittelhessen während einer Projektwoche des Gießener Landgraf-Ludwigs-Gymnasium präsentierten.

In Kleingruppen erarbeiteten die Schüler experimentell die Grundlagen. Sie justierten zum Beispiel ein Interferometer, wie es zur Schwingungsanalyse genutzt werden kann, und maßen den Sauerstoffgehalt in Flüssigkeiten und Gasen. Welche Rolle die Sensortechnik in der Industrie spielt, wurde anhand der Nudelproduktion deutlich.

Weiterlesen: Einblick in Optische Technologien


Andrea Vallbracht (links) und Kristina Kottmann gewannen erste Preise in der Kategorie Wirtschaft.

Der Verband baugewerblicher Unternehmen Hessen hat seine Förderpreise für studentische Abschlussarbeiten der Architektur und des Bauingenieurwesens vergeben. Die Hälfte der zehn Auszeichnungen ging an Absolventen der Technischen Hochschule Mittelhessen.
Einen mit jeweils 1000 Euro dotierten ersten Preis erhielten zwei Bauingenieurinnen in der Kategorie Wirtschaft für ihre Masterarbeit. Kristina Kottmann überzeugte die Jury mit einer „Effizienzanalyse modellorientierter Kostenauswertungen auf Basis eines Bauwerksinformationsmodells“. Andrea Vallbrachts war mit einem „Konzept zur Erstellung modellbasierter Kostenermittlungen von Bauleistungen“ erfolgreich. Betreuer beider Arbeiten waren Prof. Katja Silbe und Leonid Herter. Einen mit 500 Euro belohnten dritten Preis in dieser Kategorie gewann – ebenfalls betreut von Katja Silbe - Philipp Loh für seine Masterarbeit über die Optimierung von Arbeitsvorbereitungs- und Kalkulationsprozessen.

Weiterlesen: Förderpreise der hessischen Bauwirtschaft


Campus unter Palmen: Die Friedberger Besuchergruppe vor der National Taiwan University in Taipeh

Welchen Einfluss hat die aktuelle politische Situation in Hongkong auf deutsche Lieferketten? Was muss man wissen, wenn man Geschäftsbeziehungen nach Taiwan hat? Antworten auf solche Fragen suchten Friedberger Studenten der TH Mittelhessen in Fernost. Eine zehntägige Exkursion führte acht angehende Master im Studiengang Supply Chain Management in die frühere britische Kronkolonie und nach Taiwan. Begleitet wurden sie von den Professoren Dr. Monika Maria Möhring, Dr. Ulrich Hein und Dr. Fabian Tjon, die am Fachbereich Management und Kommunikation lehren.

Weiterlesen: Exkursion nach Taiwan