Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Die besten Abschlussarbeiten und die besten Studenten im ersten und dritten Semester zeichneten die Unternehmen Inconso und Content Software aus.

Die besten Abschlussarbeiten in der Wirtschaftsinformatik sind an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg ausgezeichnet worden. Langjährige Industriepartner des Fachbereichs Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung haben erneut die mit jeweils 750 Euro dotierten Preise gestiftet.

Jan Linus Steuler hat sich in seiner Bachelorarbeit mit einem Digitalisierungsprojekt bei einem mittelständischen Unternehmen befasst. Dabei soll vorhandenes Wissen aus unterschiedlichen Dokumentationen zentral gespeichert werden. Steuler hat dafür eine Software entwickelt, mit der Daten in neue Software-Kontexte eingebettet werden können. Marcus Klein überreichte ihm dafür den Preis der Content Software AG, Bad Homburg.

Weiterlesen: Preiswürdige Abschlussarbeiten


Flugschule: Prof. Frank Marx (links) und sein Team während des Pilotentrainings

Bei Großunfällen oder Katastrophen ist es für die Rettungsdienste oft schwierig, einen Überblick zu bekommen. Welche Rolle dabei der Einsatz von Drohnen spielen kann, untersucht jetzt der Gießener Fachbereich Gesundheit der TH Mittelhessen.

„Wir wollen zunächst die Leistungsfähigkeit dieser Art der Aufklärung aus der Luft erforschen. Werden Menschen vermisst, haben sich die Drohnen schon in vielen Fällen bewährt, diese Menschen im Wald, auf Feldern oder an anderen unübersichtlichen Orten zu suchen“, sagt Prof. Dr. Frank Marx. Er ist am Fachbereich für den Schwerpunkt Rettungsdienstmanagement im Studiengang Medizinisches Management verantwortlich. Zur Zeit werden die Drohnenpiloten ausgebildet. Der Gruppe, der neben Marx mehrere Wissenschaftliche Mitarbeiter und Studenten mit Erfahrung im Rettungsdienst angehören, stehen dafür leistungsfähige Geräte zur Verfügung, die mit Nachtsichtkamera und Wärmebildkamera ausgerüstet sind.

Weiterlesen: Studium mit Vogelperspektive


Welche Leitungen einen in der Baugrube erwarten, ist oft  nicht bekannt. Das soll sich ändern.

Tiefbauunternehmen, Planer oder kommunale Betriebe wissen oft nicht, was sie beim Ausheben einer Baugrube erwartet. Zwar gibt es verschiedene Vorschriften, nach denen einzelne Versorgungsunternehmen den Verlauf ihrer Leitungen dokumentieren müssen. Ein Standard, der regelt, wie weitere zukünftig nützliche Informationen dokumentiert werden, fehlt aber bisher. Ein Konsortium, an dem Hochschulen, Unternehmen und kommunale Einrichtungen beteiligt sind, will das nun ändern. Vom Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen sind Prof. Dr. Joaquín Díaz als stellvertretender Leiter und der Wissenschaftliche Mitarbeiter Jan-Friedrich Köhle dabei, der die Arbeitsgruppe Informationstechnik leitet.

Weiterlesen: Datenbank für den Untergrund


Prof. Norbert Hanenberg versuchte die jungen Gäste für ein Architekturstudium zu begeistern.

Im Stress der Abschlussprüfungen nehmen sich viele Schülerinnen und Schülern nicht die Zeit, sich umfassend über ihre Studienmöglichkeiten zu informieren. Die TH Mittelhessen hatte deshalb kurz vor Ferienbeginn zu einem Beratungsabend unter dem Motto „Schule aus – was nun? Was tun!“ eingeladen.

Von 17 bis 20 Uhr präsentierten Professoren, Mitarbeiter und Studierende kurz vor den Sommerferien an 20 Informationsständen über 40 Bachelorstudiengänge der THM-Standorte Friedberg, Gießen und Wetzlar. Serviceeinrichtungen wie das Studiensekretariat, das International Office und das Gleichstellungsbüro waren ebenfalls vertreten. Besonders die Möglichkeit, mit Professoren und Studierenden zu sprechen, sei bei den Gästen gut angekommen, berichtet Sarah Stolle von der Zentralen Studienberatung, die die Veranstaltung organisiert hatte. Etwa 170 Schülerinnen und Schüler hätten trotz Temperaturen von deutlich über 30 Grad die Chance genutzt, sich über ihre Wunschstudiengänge zu informieren. Ein Vortrag zum Thema „Studieren an der THM“ ergänzte das individuelle Beratungsprogramm.

Weiterlesen: Gut beraten


Schritt für Schritt zeigt das Animationsvideo auf dem Tablet, was der Servicemitarbeiter tun muss, um Dichtungen in einem Heizkessel zu prüfen. (Foto: S&P:Kommunikation)

Wer sich schon einmal aus dem Sortiment eines bekannten schwedischen Möbelhauses seine Wohnung eingerichtet hat, versteht die Geschäftsidee von Jonas Pelzetter und Michele Schlapp sofort. Die Eigenmontage von Möbelstücken kostet Zeit und meist auch Nerven. Schuld daran sind oft Anleitungen, die eher Rätsel aufgeben als dass sie hilfreich sind. „In technischen Dokumentationen fehlt oft das Pragmatische, und die Texte sind viel zu kompliziert,“ sagt der 30-jährige Schlapp.

Die Alternative der beiden Jungunternehmer sind 3D-Computeranimationen, die auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets verfügbar sind. „Sie bieten deutlich mehr Möglichkeiten als Zeichnungen oder Realfilm. Wir haben ein Verfahren erarbeitet, mit dem wir auch kleinen und mittelständischen Firmen die Produktion von Computeranimationen auf Grundlage von CAD-Daten zu bezahlbaren Preisen anbieten können,“ sagt der 28-jährige Pelzetter. „Statt einer Anleitung hat man dann zum Beispiel 40 Sekunden Video. Dabei reduzieren wir Hochkomplexes auf das Wesentliche.“

Weiterlesen: Navigator für die Montage


Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Biebertals Bürgermeisterin Patricia Ortmann und THM-Präsident Prof. Matthias Willems

Die Gemeinde Biebertal und die Technische Hochschule Mittelhessen haben eine „Zusammenarbeit auf dem Gebiet der digitalen Kommunikation im ländlichen Bereich“ vereinbart. „Dabei soll eine unmittelbare Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Webfernsehens und seiner redaktionellen Verankerung vor Ort erfolgen.“ So heißt es in einer Kooperationsvereinbarung, die Biebertals Bürgermeisterin Patricia Ortmann und THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems in Gießen unterzeichnet haben.

Weiterlesen: Fernsehen für Biebertal


Im Simulations-Operationssaal entwickeln Studentinnen und Studenten ein Navigationssystem für den Operateur.

Den viersemestrigen Masterstudiengang „Digitale Medizin“ bietet die Technische Hochschule Mittelhessen ab dem kommenden Wintersemester an. Er wendet sich an Interessierte, die Bachelor- oder Diplomstudiengänge wie Medizinische Informatik, Medizintechnik, Medizinisches Management, Medizin oder Humanbiologie mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen haben.

Auch im Gesundheitswesen schreitet die Digitalisierung von Kommunikation, Abläufen und Arbeitsprozessen voran. Große Datenmengen und ihre Vernetzung bieten neue Möglichkeiten für Diagnose, Therapie und Prävention. Der neue Studiengang qualifiziert für Forschungs- und Führungsaufgaben im Gesundheitssektor. Drei Studienschwerpunkte stehen zur Wahl.

Weiterlesen: Digitalisierung im Gesundheitswesen


Zum Programm des Hessen Technikums gehören Praktika in der Industrie.

Junge Frauen haben ab Oktober für sechs Monate die Möglichkeit, an einem strukturierten Programm zur Studien- und Berufsorientierung an der Technischen Hochschule Mittelhessen teilzunehmen. „Zukunft einfach ausprobieren“ heißt das Motto des „Hessen Technikums“. Es ist für diejenigen gedacht, die nach dem Schulabschluss mehr über ein Studium in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik wissen wollen.

Weiterlesen: Hessen Technikum: jetzt anmelden!


Die Datenbrille zeigt den Besuchern die Ergebnisse der Analyse des Zustands der Anlage.

Industrieanlagen weltweit zu vernetzen ist im Zeitalter von „Industrie 4.0“ leicht möglich. Die Schwachstelle liegt in der Datensicherheit im Internet. Ein Forschungsprojekt zu diesem Thema stellte Prof. Dr. Diethelm Bienhaus von der Technischen Hochschule Mittelhessen auf dem Hessentag in Bad Hersfeld vor.

Am Stand der Hessischen Staatskanzlei hatte der Ingenieur-Informatiker vom Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik mit seinem Team eine verfahrenstechnische Demonstrationsanlage aufgebaut. Besucherinnen und Besucher, zu denen auch der Staatssekretär für Digitale Strategie und Entwicklung Patrick Burghardt gehörte, konnten an dem Exponat die Funktionsweise des neuen Sicherheitssystems kennenlernen.

Weiterlesen: Weltweit sicher vernetzt


Ein Programmpunkt der Gießener Informatiker war der Besuch des "Inspiration Pavilion".

Zu SAP ins badische Walldorf führte eine Exkursion des Gießener Fachbereichs Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der TH Mittelhessen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Meyer besuchten 16 Masterstudenten den Hauptsitz von Europas größtem Softwareunternehmen.

Auf dem Programm stand der Besuch des „Inspiration Pavilion“. Die dortige Ausstellung zeigt neben der Unternehmensgeschichte unter anderem interaktive Exponate zum Thema „augmented reality“ (erweiterte Realität), was die computergestützte Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung meint. Mit mobilen Endgeräten wie Smartphones ist zum Beispiel Technikern der Zugriff auf präzise Informationen möglich, die sie bei ihrer Tätigkeit textlich oder audiovisuell anleiten.

Weiterlesen: Zu Gast beim Software-Riesen