Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Dr. Marcus Fuchs bringt langjährige Praxiserfahrung mit an den Fachbereich Wirtschaft der THM.

Prof. Dr. Marcus Fuchs hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Wirtschaft in Gießen konzentriert er sich auf die fachlichen Schwerpunkte Logistik und Supply-Chain-Management. 

Marcus Fuchs schloss das Studium der Betriebswirtschaftslehre 1994 an der Universität des Saarlandes als Diplom-Kaufmann ab. Seine Qualifizierung setzte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen fort, wo er 2004 am Lehrstuhl für Marketing zum Dr. rer. pol. promovierte. Danach übernahm er bei der Nordzucker AG in Braunschweig Führungsverantwortung im Bereich Marketing & Sales.  

Weiterlesen: Fachmann für weltweite Lieferketten


Markus Blaut, MAMUT-Projektmanager Benjamin Jähnert, Alexander Busch, Lukas Schmidt, Leon Heckelmann, Philipp Bratsch und Prof. Thomas Glotzbach (von links nach rechts) inspizieren den "Superfour" nach seiner Ankunft auf dem THM-Campus in Gießen.

Die studentische Arbeitsgruppe MAMUT der Technischen Hochschule Mittelhessen kann sich über einen Neuzugang freuen: Ab sofort steht den angehenden Ingenieuren für ihre Entwicklungsarbeit ein besonderer Robotertyp zur Verfügung, die mobile Plattform „Superfour“.  

Weiterlesen: Ein Roboter zum Weiterentwickeln


Prof. Dr.-Ing. Rahamatullah Khondoker hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen, am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung in Friedberg aufgenommen.

Prof. Dr.-Ing. Rahamatullah Khondoker hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung in Friedberg vertritt er in Lehre und Forschung das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik mit dem Schwerpunkt IT-Sicherheit und Digitalisierung.

Weiterlesen: Experte für IT-Sicherheit


Ist der Werkstoff Vulkanfiber für Gehäuse zukünftiger Batteriegenerationen geeignet? Im Labor untersuchen die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Kardelen Bayram (vorne) und Lea Aydin dessen Crashtauglichkeit.

Am Kompetenzzentrum für Automotive, Mobilität und Materialforschung der Technischen Hochschule Mittelhessen konzentriert sich eine Arbeitsgruppe auf das Verhalten von Werkstoffen unter besonderen Belastungen. Geleitet von Prof. Dr. Stefan Kolling vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik hat sie bereits geförderte Forschungsprojekte zum Crashverhalten von Autoscheiben aus Mineralglas und Plexiglas erfolgreich abgeschlossen. In einem aktuellen Vorhaben untersucht das Team jetzt bestimmte Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge auf ihre Betriebssicherheit bei Unfällen.

Weiterlesen: Safety first – auch bei Batterien für E-Mobilität


Eduardo Andrei Rocha Pinaya (r.) und Michael Melbourne Schmidt sind Buddys – Michael hat Andrei dabei unterstützt, sein erstes Master-Semester komplett von Bolivien aus zu stemmen. Foto: THM

Im Sonnenlicht sitzen sie auf den Bänken in der Wiesenstraße, halten Abstand, wenden ihre negativen Selbsttests etwas verloren zwischen den Fingern – die Masken haben sie abgelegt. Oft haben sie sich noch nicht gesehen im echten Leben. Und doch kennen sich Eduardo Andrei Rocha Pinaya und Michael Melbourne Schmidt gut. Fast täglich hatten sie im Wintersemester digital Kontakt. Denn Andrei und Michael sind „Buddys“, also ein Team aus je einem heimischen und internationalem Studierenden. Das Programm des International Office der THM soll es neu in die Region kommenden Menschen leichter machen, ihre Hochschule, ihre Stadt und die Mittelhessen besser kennenzulernen. Für Andrei war es über Monate hinweg die wichtigste Verbindung an eine ihm fremde Hochschule.

Weiterlesen: Grenzenlose Hilfe für Erstis


Marcel Berlinger (l.) nimmt nach erfolgreicher Disputation als erster Absolvent des Promotionszentrums für Ingenieurwissenschaften (PZI) am FCMH die Glückwünsche seines Betreuer Prof. Dr. Stefan Kolling entgegen. Foto: THM

Gefeiert werden musste im ganz kleinen Rahmen: Erst mit einigen wenigen Mit-Promovierenden im Freien vor dem Zeughaus in Gießen, am Abend dann im Familienkreis. Corona macht die Würdigung eines mehrfachen Meilensteins schwierig: Marcel Berlinger aus Langenselbold ist nicht nur der erste in seiner Familie mit abgeschlossen Hochschulstudium und mit Promotion, sondern auch der erste Absolvent des Promotionszentrums für Ingenieurwissenschaften (PZI) am Forschungscampus Mittelhessen (FCMH). Vor seinem Betreuer Prof. Dr. Stefan Kolling vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) hat er am 14. Mai 2021 seine Dissertation erfolgreich verteidigt. Die weiteren Mitglieder der Prüfungskommission waren per Video zugeschaltet. Seine Promotionsurkunde wird die erste in Mittelhessen sein, die die Unterschrift einer Präsidentin und zweier Präsidenten trägt – und zugleich die erste überhaupt, die von einem THM-Präsidenten unterschrieben wird.

Weiterlesen: Erste Promotion am PZI als Meilenstein für Mittelhessen


Der Doktorand Björn Sabel startet einen Versuch zur elektrobiotechnologischen Erzeugung von Formiat, das zur Synthese verschiedener Wertstoffe genutzt werden kann.

Wie kann man Grundstoffe für die Chemische Industrie aus CO2 und elektrischer Energie effizient herstellen? Antworten auf diese Frage suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Forschungsprojekt „Gasdiffusionselektroden für gekoppelte mikrobiell-elektrochemische Synthesen aus CO2 (Games)“. Koordinator ist Prof. Dr.-Ing. Dirk Holtmann vom Kompetenzzentrum für nachhaltiges Engineering und Umweltsysteme an der TH Mittelhessen. Partner sind das Dechema-Forschungsinstitut in Frankfurt am Main, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig sowie zwei Unternehmen: Gaskatel in Kassel und das ifn Forschungs- und Technologiezentrum in Elsteraue. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Vorhaben vier Jahre lang mit insgesamt 1,3 Millionen Euro.

Weiterlesen: CO2 als Basis für die Synthese von Chemikalien


Das BliZ der THM ist vom 19. bis 21. Mai auf der virtuellen Messe SightCity vertreten. Grafik: THM

Die SightCity in Frankfurt gilt als Leitmesse für Blinden- und Sehbehindertenhilfsmittel. Wie so vieles muss sie in diesem Jahr virtuell stattfinden, mit Präsentationen über Videokonferenzen. Auch das Blindenzentrum BliZ der THM als Stammgast der Messe nutzt diese Chance: Die elf Mitarbeitenden präsentieren vom 19. bis 21. Mai ein vielfältiges Programm, das sich an seheingeschränkte Abiturienten sowie an Behörden und Unternehmen richtet.

Weiterlesen: Virtueller Messestand für Sehbehinderte


Projekt-Mitarbeiter Christian Rößler erforscht in „Camerado“, wie Ionentriebwerke kostengünstiger und effizienter werden können. Foto: THM

Es sind spektakuläre Bilder, wenn Raketen ins All starten: Tonnen von Stahl und hochmodernen Verbundwerkstoffen setzen sich vibrierend in Bewegung, in die Höhe gestemmt durch eine kontrollierte Explosion. Die europäische Ariane 5 etwa verfeuert für einen Start 476 Tonnen Festbrennstoff binnen 130 Sekunden und zusätzlich 158 Tonnen Flüssigbrennstoff in den ersten fünf Minuten eines Fluges. Das reicht, um bis zu 16 Tonnen Nutzlast in die Erdatmosphäre zu bringen.

Weiterlesen: Mehr Schub im Weltall