Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht informierte das Auditorium bei der Begrüßung über digitale Angebote ihrer Hochschule zur Aneignung und Vermittlung von Wissen.

Mehr als 100 Interessierte kamen zum „Tag des digital gestützten Lehrens und Lernens“ an der TH Mittelhessen in Friedberg. Darunter waren Lehrende und Studierende der THM und benachbarter hessischer Hochschulen. Das Programm gab ihnen beispielhafte Einblicke in Lehre und Studium an der THM.

In ihrer Begrüßung sprach Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht über die zahlreichen Aktivitäten zur Digitalisierung von Lehre und Lernen sowie die vielfältigen Unterstützungsangebote zum E-Learning und zur Medienproduktion an ihrer Hochschule. Dort setzt das 2019 gestartete hessische Verbundprojekt „Digital gestütztes Lehren und Lernen in Hessen“ (digLL) an. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert in diesem Rahmen elf hessische Hochschulen mit insgesamt rund zehn Millionen Euro. Gemeinsam mit den Verbundpartnern entwickelt die THM die didaktischen und technischen Voraussetzungen weiter, um die Möglichkeiten der digitalen Welt nachhaltig in Lehre und Studium zu integrieren.

Weiterlesen: Die Lehrpraxis einer digitalisierten Hochschule


Foto (TH Mittelhessen/Daniel Körber): Für die Versuche stand unter anderem ein Pumpstand mit Öldiffusionspumpe zur Verfügung.

Wie nützlich Vakuumtechnik sein kann, haben alle erfahren, die schon einmal einen Staubsauger benutzt haben. Neben dieser elementaren Alltagsanwendung kommt sie in vielen Produktionsprozessen zum Einsatz. Die optische Industrie kann darauf nicht verzichten. Lebensmittel werden vakuumverpackt. Moderne Flachbildschirme entstehen im luftleeren Raum. Auch in der elektromechanischen Handhabungstechnik ist die Vakuumtechnik auf dem Vormarsch. Einfach und effizient können etwa Front- und Heckscheiben mit Sauggreifern in Autos eingesetzt werden oder große Spanplatten in der Möbelindustrie bewegt werden.

Weiterlesen: Schule für Vakuumtechnik


Ausgezeichnet als Jahrgangsbeste: Lukasz Duraj, Gunda Baumann, Roland Rauch und Nik-Fabian Weisbrod (vorn, von links). Die Professoren Daniel Piazolo, Carsten Stroh, Klaus Schuchard und Udo Fiedler (hinten, von links) hatten die Urkunden überreicht.

Fast 190 Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen feierten an der TH Mittelhessen in Friedberg ihren Studienabschluss. Dekan Prof. Dr. Michael Kahsnitz begrüßte die neuen Bachelor und Master zur Examensfeier.

Weiterlesen: Absolventen verabschiedet


Beim Bau von Sportbooten soll der neue Verbundwerkstoff eingesetzt werden.

(Krake Catamarane) Press release in English

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Weiterlesen: Neuer Werkstoff für den Bootsbau


Doktorand Jan Erik Junker untersucht einen Radiofrequenzgenerator, der einen elektrischen Raumfahrtantrieb mit Energie versorgt.

Mit der Weiterentwicklung von Triebwerken, die für Satelliten genutzt werden, befasst sich ein aktuelles Forschungsvorhaben der TH Mittelhessen. Es wird im Rahmen des Landesprogramms „Forschung für die Praxis“ mit 35.000 Euro gefördert. Projektleiter ist Prof. Dr. Uwe Probst vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der THM.

Weiterlesen: Schrittweise verbesserte Weltraumtechnik


THM-Präsident Prof. Matthias Willems und Sascha Drechsel, Geschäftsführer von Hessenmetall Mittelhessen, unterzeichneten die Vereinbarung.

Die THM und Hessenmetall Mittelhessen, der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie, wollen in Zukunft ihre Zusammenarbeit vertiefen. Die beiden Partner haben nun durch einen Kooperationsvertrag die Grundlage für einen engeren Austausch in Forschung, Recruiting und Weiterbildung geschaffen. THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems und Sascha Drechsel, Geschäftsführer von Hessenmetall Mittelhessen, unterzeichneten die Vereinbarung auf dem THM-Campus in Friedberg. Sie soll den Wissenstransfer von der THM in die regionale Wirtschaft vorantreiben. Die naturwissenschaftlichen und technischen Fachbereiche werden sich ebenso aktiv an der Kooperation beteiligen wie die 135 Mitgliedsunternehmen von Hessenmetall Mittelhessen.

Weiterlesen: Kooperation mit Hessenmetall


Die Professoren Claus Breuer (rechts) und Udo Fiedler (links) betreuten die Gäste aus Bosnien und Herzegowina an der THM in Friedberg.

Aus Bosnien und Herzegowina kam eine zwölfköpfige Gruppe von Hochschullehrern, die die Technische Hochschule Mittelhessen in Friedberg besucht hat. Die Professorinnen und Professoren lehren an den Maschinenbaufakultäten der Universitäten in Mostar, Zenica, Tuzla und Sarajewo sowie an der verkehrstechnischen Fakultät in Doboj. Der viertägige Besuch wurde von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit gefördert.

Weiterlesen: Internationale Kooperation im Maschinenbau


Partner beim Thema Digitalisierung: Eine Gruppe japanischer Wissenschaftler besuchte den Fachbereich Wirtschaft der THM.

Eine Gruppe japanischer Forscher hat die Technische Hochschule Mittelhessen besucht. Am Gießener Fachbereich Wirtschaft trafen die Wissenschaftler, die mehrheitlich an der Ritsumeikan-Universität lehren, zu einem Kolloquium mit THM-Kollegen zusammen.

Zentrales Thema war die digitale Transformation der Wirtschaft (Industrie 4.0). Die japanischen Gäste stellten unter anderem Ergebnisse aus Forschungsprojekten vor, in denen sie die Entwicklung von Technik und Geschäftsmodellen in Deutschland, Japan und China untersucht haben.
Während des Kolloquiums präsentierten sich das Regionalmanagement Mittelhessen, der Forschungscampus Mittelhessen und die „Smart Electronic Factory“. Der 2014 von Unternehmen und Forschungseinrichtungen gegründete Verein hat das Ziel, mittelstandstaugliche Industrie-4.0-Szenarien in den realen Produktionsprozess einzuführen.

Weiterlesen: Deutsch-japanisches Forschungskolloquium


Ob ein technisch-naturwissenschaftliches Studium etwas für sie ist, wollen Alina Köhler, Ricarda Mohr, Laura Wolff und Karina Schwabenland (von links) im nächsten halben Jahr herausfinden.

Vier junge Frauen haben in den nächsten sechs Monate die Möglichkeit, an einem strukturierten Programm zur Studien- und Berufsorientierung an der Technischen Hochschule Mittelhessen teilzunehmen. „Zukunft einfach ausprobieren“ heißt das Motto des „Hessen Technikums“. Es ist für diejenigen gedacht, die nach dem Schulabschluss mehr über ein Studium in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik wissen wollen.

Weiterlesen: „Zukunft einfach ausprobieren“


Der Rennwagen und das Team von THM-Motorsport Racing sind regelmäßig bei internationalen Wettbewerben erfolgreich.  Foto: FSG/Klein

Mit großem Erfolg hat der Rennstall THM-Motorsport Racing an zwei internationalen Konkurrenzen teilgenommen. Vom „Formula Student Italy“ in Varano 'de Melegari kehrte das Team als bester deutscher Wettbewerber zurück. Im Gesamtklassement kam man unter 44 Startern auf Platz vier.

In den Kategorien „Endurance“ (20 Runden auf einem Rundkurs mit Fahrerwechsel) und „Acceleration“ (75 Meter Beschleunigung aus dem Stand) belegte der Rennstall der TH Mittelhessen in Italien den zweiten und dritten Platz.

Beim „Formula Student Germany“ traten auf dem Hockenheimring 60 Teams aus aller Welt mit ihren Wagen an. THM-Motorsport Racing kam dort insgesamt auf den zwölften Rang und konnte mit Platz vier eine Spitzenposition im Beschleunigungs-Wettbewerb herausfahren. 

Weiterlesen: THM-Team fährt vorne mit