Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Biebertals Bürgermeisterin Patricia Ortmann und THM-Präsident Prof. Matthias Willems

Die Gemeinde Biebertal und die Technische Hochschule Mittelhessen haben eine „Zusammenarbeit auf dem Gebiet der digitalen Kommunikation im ländlichen Bereich“ vereinbart. „Dabei soll eine unmittelbare Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Webfernsehens und seiner redaktionellen Verankerung vor Ort erfolgen.“ So heißt es in einer Kooperationsvereinbarung, die Biebertals Bürgermeisterin Patricia Ortmann und THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems in Gießen unterzeichnet haben.

Weiterlesen: Fernsehen für Biebertal


Im Simulations-Operationssaal entwickeln Studentinnen und Studenten ein Navigationssystem für den Operateur.

Den viersemestrigen Masterstudiengang „Digitale Medizin“ bietet die Technische Hochschule Mittelhessen ab dem kommenden Wintersemester an. Er wendet sich an Interessierte, die Bachelor- oder Diplomstudiengänge wie Medizinische Informatik, Medizintechnik, Medizinisches Management, Medizin oder Humanbiologie mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen haben.

Auch im Gesundheitswesen schreitet die Digitalisierung von Kommunikation, Abläufen und Arbeitsprozessen voran. Große Datenmengen und ihre Vernetzung bieten neue Möglichkeiten für Diagnose, Therapie und Prävention. Der neue Studiengang qualifiziert für Forschungs- und Führungsaufgaben im Gesundheitssektor. Drei Studienschwerpunkte stehen zur Wahl.

Weiterlesen: Digitalisierung im Gesundheitswesen


Zum Programm des Hessen Technikums gehören Praktika in der Industrie.

Junge Frauen haben ab Oktober für sechs Monate die Möglichkeit, an einem strukturierten Programm zur Studien- und Berufsorientierung an der Technischen Hochschule Mittelhessen teilzunehmen. „Zukunft einfach ausprobieren“ heißt das Motto des „Hessen Technikums“. Es ist für diejenigen gedacht, die nach dem Schulabschluss mehr über ein Studium in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik wissen wollen.

Weiterlesen: Hessen Technikum: jetzt anmelden!


Die Datenbrille zeigt den Besuchern die Ergebnisse der Analyse des Zustands der Anlage.

Industrieanlagen weltweit zu vernetzen ist im Zeitalter von „Industrie 4.0“ leicht möglich. Die Schwachstelle liegt in der Datensicherheit im Internet. Ein Forschungsprojekt zu diesem Thema stellte Prof. Dr. Diethelm Bienhaus von der Technischen Hochschule Mittelhessen auf dem Hessentag in Bad Hersfeld vor.

Am Stand der Hessischen Staatskanzlei hatte der Ingenieur-Informatiker vom Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik mit seinem Team eine verfahrenstechnische Demonstrationsanlage aufgebaut. Besucherinnen und Besucher, zu denen auch der Staatssekretär für Digitale Strategie und Entwicklung Patrick Burghardt gehörte, konnten an dem Exponat die Funktionsweise des neuen Sicherheitssystems kennenlernen.

Weiterlesen: Weltweit sicher vernetzt


Ein Programmpunkt der Gießener Informatiker war der Besuch des "Inspiration Pavilion".

Zu SAP ins badische Walldorf führte eine Exkursion des Gießener Fachbereichs Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der TH Mittelhessen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Meyer besuchten 16 Masterstudenten den Hauptsitz von Europas größtem Softwareunternehmen.

Auf dem Programm stand der Besuch des „Inspiration Pavilion“. Die dortige Ausstellung zeigt neben der Unternehmensgeschichte unter anderem interaktive Exponate zum Thema „augmented reality“ (erweiterte Realität), was die computergestützte Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung meint. Mit mobilen Endgeräten wie Smartphones ist zum Beispiel Technikern der Zugriff auf präzise Informationen möglich, die sie bei ihrer Tätigkeit textlich oder audiovisuell anleiten.

Weiterlesen: Zu Gast beim Software-Riesen


Nach der Premiere 2018 in Gießen veranstaltete die THM ihren zweiten Energietag auf dem Friedberger Campus.

Nicht nur die Jugendlichen gehen für das Klima auf die Straße. Auch die Technische Hochschule Mittelhessen bezog unter freiem Himmel Position in Energie- und Emissionsfragen. Beim zweiten „Energietag“ der THM in Friedberg gab es mehrfach Zustimmung für die Schülerdemos unter dem Motto „Fridays for Future“. Doch die Eröffnungsansprachen befassten sich vor allem mit konkreten Projekten eines energetischen Kurswechsels auf dem Hochschulcampus, aber auch in Stadt und Land.

Weiterlesen: Bekenntnis zum Klimaschutz


Die Friedberger Gäste im Hangar von Lufthansa Technik

Zum Frankfurter Flughafen führte eine Exkursion von Studentinnen und Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen. Die Gruppe vom Friedberger Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie besuchte die Lufthansa Technik AG. Prof. Dr. Roland Dückershoff hatte die Fahrt im Rahmen seiner Vorlesungen über Strömungsmaschinen und Gasturbinen organisiert.

Das weltweit tätige Unternehmen bietet Wartung, Reparatur und Überholung von Flugzeugen als Dienstleistung für die zivile Luftfahrt an. Die Gäste bekamen am Beispiel der Überholung eines Turbotriebwerks einen Einblick in die Arbeit der Motorenwerkstatt. Moderne Triebwerke bestehen aus etwa 25.000 Einzelteilen und erreichen einen Schub von 50 Tonnen.

Weiterlesen: Triebwerke für die zivile Luftfahrt


Gut besucht war der THM-Energietag im vergangenen Jahr.

Zum ihrem zweiten „Energietag“ lädt die TH Mittelhessen alle Interessierten am Dienstag, 4. Juni, auf den Campus in der Friedberger Wilhelm-Leuschner-Straße ein.

Von 11 bis 17 Uhr stellt die Hochschule dort praxisnahe Projekte zum Thema effiziente Energienutzung und Klimaschutz vor. Im Zentrum stehen dabei die Elektromobilität und Wege zur Energieeinsparung bei der Nutzung von Gebäuden. Neben verschiedenen Fachbereichen der THM aus Gießen und Friedberg stellen sich auch Unternehmen aus dem Energiesektor wie die Stadtwerke Friedberg, Bosch Thermotechnik oder Ovag vor.

Weiterlesen: Festival der Energie an der THM


Entwicklungsleiter Steffen Kropp erläutert den Besuchern eine Maschine für den Test selbstschmierender Gleitlagerplatten, die zum Beispiel in Schleusentoren zum Einsatz kommen.

Zum Gleitlagerhersteller DEVA führte eine Exkursion des Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik der TH Mittelhessen. Gemeinsam mit Prof. Dr. Burkhard Ziegler besichtigten Masterstudenten der Vorlesung Tribologie das Unternehmen.

Die Tribologie befasst sich mit Reibung, Verschleiß und Schmierung aufeinander einwirkender Oberflächen. Gleitlager, wie sie die Stadtallendorfer Firma seit mehr als 100 Jahren herstellt, reduzieren die Reibung von Maschinenteilen. Die Lager werden unter anderem für Großmaschinen, Schleusentore, Wasserturbinen und Brücken eingesetzt. Die oft in Kleinserien oder als Einzelstücke nach Kundenwunsch produzierten Lager müssen großen tribologischen Beanspruchungen standhalten. Bauteilgewichte von mehr als 1000 Tonnen sind keine Seltenheit.

Weiterlesen: Wie geschmiert


Studentinnen und Studenten aus 13 Nationen waren beim „International Entrepreneurship Exchange Programme“ in Gießen dabei.

Besuch aus Schottland hatte der Gießener Fachbereich Wirtschaft der TH Mittelhessen. Im Rahmen eines internationalen Austauschprogramms waren zehn Studentinnen und Studenten der Edinburgh Napier Universität eine Woche lang zu Gast. Die beiden Hochschulen arbeiten seit 15 Jahren zusammen.

Weiterlesen: Unternehmer lernen