Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Abschlussarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Der „Kindersommer Wetzlar“ hat die THM besucht und dort unter anderem mit flüssigem Stickstoff Speiseeis gezaubert. Foto: THM

Der Hitze des Sommers für ein paar kühle Stunden entfliehen, dazu hatten 21 Kinder Gelegenheit, die am „Kindersommer Wetzlar“ teilnehmen. Ein Tagesausflug führte sie nach Gießen an den Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), wo sie nicht nur erfuhren, warum ein Kühlschrank auch Wärme abgibt, sondern ebenso, wie mit Stickstoff Eis gemacht werden kann – Verkostung inklusive.

Weiterlesen: Ferien im Labor


Prof. Dr. Susanne Hanefeld ist Direktorin des Willy-Robert-Pitzer-Instituts für Versorgungsforschung und Rehabilitation am Fachbereich Gesundheit der THM und Inhaberin der von der gleichnamigen Stiftung getragenen Stiftungsprofessur.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit seinem Gesundheitsamt und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) arbeiten zukünftig noch intensiver praxisorientiert in der Lehre und Forschung zusammen. Das haben die Hochschule und der Kreis in einem Kooperationsvertrag vereinbart. Im Fokus stehen dabei vor allem die Gesundheitsförderung und -vorsorge.

„Durch den Austausch von theoretischem und praktischem Fachwissen schaffen wir einen Mehrwert für bestehende gesundheitliche Versorgungsstrukturen sowie in der Gesundheitsförderung und Prävention“, betont Landrat Jens Womelsdorf.

Weiterlesen: Gemeinsam Gesundheit stärken


Rund 40 Missionen – etwa im 3D-Druckzentrum – galt es im Studieninformationsprogramm „mission:me“ der THM zu erfüllen. Foto: THM

Statt Betriebspraktikum zwei Wochen lang die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) kennenlernen – das ist möglich mit dem Orientierungsprogramm „mission:me“, das die Hochschule seit 2016 anbietet. Nach langer Corona-Pause hat es kurz vor Beginn der Sommerferien erstmals wieder stattgefunden – und mit 110 Bewerbungen und 80 Teilnehmenden alle vorigen Durchgänge in den Schatten gestellt. „Das Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen ist erfreulich groß“, stellt Organisator Julius Jay Butler aus der Zentralen Studienberatung fest.

Weiterlesen: Spielerisch zum Lieblings-Studium


Für das Forschungsprojekt müssen gelieferte Soll- und gescannte Ist-Daten eines Produktes noch händisch abgeglichen werden – damit das in Zukunft auch für Kleinserien automatisiert und daher schneller und günstiger möglich ist.

Qualität hat ihren Preis – ein Umstand, der nicht nur in der Güte eines Produktes begründet liegt, sondern auch in deren Kontrolle und Garantie. „Qualitätskontrolle kostet Zeit, das muss sich im Preis eines Produktes abbilden, der wird entsprechend hoch“, sagt Prof. Dr. Christian Überall. Der Leiter der „Smart Factory Mittelhessen“ an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) forscht deshalb daran, diesen Prozess weitgehend zu automatisieren und seine Kosten so zu reduzieren.

Weiterlesen: Schneller und trotzdem besser


THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems gratuliert Prof. Dr. Dahir Hassan Abdi zur gelungenen Arbeit der SIMAD.

Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) pflegt schon lange Kontakte mit internationalen Hochschulen. Besuch aus Somalia ist jedoch selten. Eine Gruppe um Prof. Dr. Dahir Hassan Abdi, Rektor der SIMAD Universität, berichtete in Gießen von ihrer Arbeit und den Erfolgen.

Weiterlesen: Wissen und Gemeinschaft fördern


Die RFID-Tags werden unter entsprechenden Bodenmaterial befestigt.

Prof. Dr. Joaquín Díaz, Dekan des Fachbereich Bauwesen der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), beschäftigt sich in einem Forschungsprojekt mit der Entwicklung von Blindenleitsystemen in Bauwerken. Öffentliche Gebäude sollten von allen Menschen ohne Schwierigkeiten betreten und genutzt werden können, gibt es doch in Deutschland rund 1,2 Millionen Menschen, die blind oder sehbehindert sind. Für ihre Inklusion ist es entscheidend, dass sie sich selbstständig orientieren können. Doch die im Freien etablierten Methoden stoßen in Gebäuden an ihre Grenzen.

Weiterlesen: Unsichtbare Hilfe für Sehbehinderte


Beim Friedberger Feldversuch wurden "verspiegelte Paraboloide" zur Fokussierung der Sonnenstrahlen genutzt.

Ob im Privatleben, in Wirtschaft, Forschung, Politik oder Medien: Was die Sonne ausstrahlt, leistet oder anrichtet, ist in Zeiten der Energiewende und des Klimawandels von höchstem Interesse. Ein wahrer Dauerbrenner bleibt die Sonnenenergie als Thema auch in der akademischen Welt. An der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg steht sie zum Beispiel regelmäßig auf dem Programm von Lehrveranstaltungen zur Angewandten Physik.

Studentinnen und Studenten haben dort am Ende des zweiten Semesters die Gelegenheit, im Rahmen des Projekts Solarthermie mit selbstentwickelten Experimenten die energetische Wirkung der Sonneneinstrahlung zu untersuchen.

Weiterlesen: Sonniges Studienprojekt


Die Studierenden der drei Hochschulen, freuen sich auf den Exkursionstag.

Fächer- und hochschulübergreifender Austausch ist der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) wichtig. Ganz in diesem Sinne hat eine Exkursion zu Zentren der Optik stattgefunden. Teilgenommen haben die Bachelor- und Masterstudiengänge „Optotechnik und Bildverarbeitung“ der Hochschule Darmstadt, „Angewandte Physik“ der Hochschule RheinMain außerdem „Angewandte Physik“ sowie „Medizinische Physik und Strahlenschutz“ der THM. Beteiligt waren insgesamt 48 Studierende der drei Hochschulen.

Weiterlesen: Hochschulübergreifender Austausch


Viele Gäste aus Hochschule und Wirtschaft nutzen zur Eröffnung des MFZ die Möglichkeit von Schau-Vorführungen in der großen Prüfhalle.

Bauingenieure und Architekten können Eigenschaften von Materialien und Bauteilen an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) seit diesem Sommersemester mit hochmodernen Anlagen überprüfen. Die Hochschule hat dazu in ihrem erst Anfang 2022 fertiggestellten Gebäude C16 in Gießen ein Material- und Bauteilforschungszentrums (MFZ) des Fachbereiches Bauwesen in Betrieb genommen. Es wurde mit rund einer Million Euro von EU und Land Hessen gefördert wurde.

Weiterlesen: Prüfen, bis es kracht