10 Jahre Loewe Im Jahr 2008 startete die „Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz“ (Loewe). Insgesamt 729 Millionen Euro hat das Land Hessen im Rahmen dieses Forschungsförderungsprogramms Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen bisher für Verbundprojekte zur Verfügung gestellt. „Die Innovationskraft dieser Verbünde birgt nicht nur große Möglichkeiten für die Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaftseinrichtungen, sondern auch für die Entwicklung der Wirtschaft und damit für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier auf einer Festveranstaltung zum zehnjährigen Jubiläum in Frankfurt.

Die TH Mittelhessen hat besonders von der Loewe-Förderlinie 3 profitiert, in der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Kooperation mit kleinen und mittelständischen Unternehmen forschen. An insgesamt 56 solcher Vorhaben war die THM bislang beteiligt. Inhaltliche Schwerpunkte waren dabei Automotive, Biotechnologie, Energie, Informatik, Umwelttechnologie, Medizinische Physik und E-Health. Auch an verschiedenen Großprojekten ist die THM beteiligt, so zum Beispiel am Loewe-Zentrum für Insektenbiotechnologie.

Insgesamt hat die THM bisher Zuwendungen in Höhe von 22,5 Millionen Euro aus dem Loewe-Programm erhalten. „Die Förderlinie 3 gibt uns die Möglichkeit praxisnaher Forschung in Zusammenarbeit mit Firmen der Region“, sagt THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems. „Viele dieser Unternehmen haben nicht die finanziellen Ressourcen, nennenswert in Forschung und Entwicklung zu investieren. Die Landesmittel bieten ihnen die Chance, gemeinsam mit der THM konkurrenzfähige neue Produkte zu entwickeln. Ich würde es deshalb sehr begrüßen, wenn künftig deutlich mehr Mittel für dieses Kooperationsmodell zur Verfügung stünden“, so Willems.