Überreichung der UrkundeDie FH Gießen-Friedberg hat das Grundzertifikat zum „Audit Familiengerechte Hochschule“ erhalten. Eine FH-Delegation, der Vizepräsident Hajo Köppen, die Frauenbeauftragte Monika Graulich und die Studentin Miriam Bagehorn angehörten, hat die Urkunde bei der Verleihungsfeier in Berlin entgegengenommen. Aufgrund ihres Engagements für eine familiengerechte Ausbildungs- und Arbeitswelt ist die Auszeichnung 2005 insgesamt 116 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen zuerkannt worden. Die Schirmherrschaft bei diesem Verfahren haben die Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie für Wirtschaft und Arbeit.

Studierende mit Kind(ern) müssen besondere Herausforderungen bewältigen. Sie stehen vor der Aufgabe, Studium, Kinderbetreuung und häufig auch Jobben miteinander zu vereinbaren. Die Beschäftigten an Hochschulen müssen ebenfalls ihre Erwerbsarbeit und die Wahrnehmung von Familienpflichten tagtäglich in Einklang bringen. Die FH Gießen-Friedberg hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl den Studienbetrieb als auch den Berufsalltag des Personals familiengerecht zu gestalten.

Auf diesem Weg hat die Fachhochschule schon einige Schritte zurückgelegt: So wurde ein großzügiges Gleitzeitmodell entwickelt, das es ermöglicht, berufliche und private Pflichten besser zu koordinieren. Das Angebot zur alternierenden Telearbeit wurde ausdrücklich mit dem Ziel eingeführt, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern insbesondere die Wahrnehmung von Familienpflichten zu erleichtern. Auch unterstützt die Hochschule seit vielen Jahren die FH-Krabbelstube, wo Kinder von Studierenden und Beschäftigten betreut werden, materiell und ideell.  

Seit der im November 2004 begonnenen Beteiligung der FH am „Audit Familiengerechte Hochschule“ arbeitet die Hochschule an einem Gesamtkonzept von Maßnahmen. Die aktuelle Verleihung des Grundzertifikats ist Resultat der Arbeit einer repräsentativ zusammengesetzten Gruppe. Für die nähere Zukunft hat sie konkrete Ziele definiert, die sich unter anderem auf die Handlungsfelder Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Personalentwicklung, Führungskompetenz, Informations- und Kommunikationspolitik sowie Service für Familien erstrecken. Neben einer zentralen Lenkungsgruppe arbeiten fünf weitere Teams an der Umsetzung von Verbesserungen für studierende Eltern und für Bedienstete mit Kindern. Gemeinsamer Antrieb ist, dass die einzelnen Ziele spätestens in drei Jahren erreicht sind. Dann hätte die FH Gießen-Friedberg gute Chancen, für ihr Engagement auch das Hauptzertifikat „Familiengerechte Hochschule“ zu erhalten.