Die chinesische Besuchergruppe auf dem THM-Campus in Gießen. Links neben Prof. Christian Überall (Mitte) der Präsident der Hubei University, Prof. Jian CaoEine Gruppe von Wissenschaftlern der Hubei University of Arts and Science hat die TH Mittelhessen besucht. Die 16 chinesischen Gäste interessierten sich vor allem für Fragen der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die akademische Ausbildung.

Prof. Dr. Christian Überall vom Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik stellte die Hochschule vor und zeigte neue Herausforderungen an die Ausbildung von Studentinnen und Studenten durch die Entwicklung von „Industrie 4.0“ auf.

Gesprächsthemen waren unter anderem ein Austausch von Studierenden und Dozenten, Möglichkeiten, chinesische Professoren zum Thema Digitalisierung an der THM weiterzubilden und gemeinsame Forschungsprojekte.

Christian Überall sieht gute Chancen einer Zusammenarbeit: "China ist momentan dabei, massiv in die Kampagne ´Made in China 2025´ zu investieren. Der Tatendrang von China kombiniert mit dem ausgeprägten Innovationsdenken in Deutschland könnte bei Forschungsprojekten neue Impulse setzen."

Die Hubei University of Arts and Science liegt in Zentralchina und hat wie die THM etwa 18.000 Studentinnen und Studenten. Den Deutschlandbesuch der Delegation hatten die gemeinnützigen „Carl Duisberg Centren“ organisiert.