Prof. Dr. Ulf Theilen stellte zu Beginn der Tagung das Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik vor.„Das Thema Energie ist facettenreich und faszinierend. Es hat viele technische, wirtschaftliche und ökologische Aspekte. Wir an der THM befassen uns in erster Linie mit der Technik. Als Hochschule für angewandte Wissenschaften wollen wir einen Beitrag zur aktuellen Energiewende leisten.“ Mit diesen Worten begrüßte Olaf Berger, Vizepräsident der Technischen Hochschule Mittelhessen, die Teilnehmer der Fachtagung „Energie und Umwelt“ an der THM in Gießen.

Auf Einladung des Kompetenzzentrums für Energie- und Umweltsystemtechnik (ZEuUS) waren rund 120 Interessierte vor allem aus der Region Mittelhessen zum fachlichen Austausch an die Hochschule gekommen. Darunter waren Angehörige von Unternehmen sowie Mitarbeiter hessischer Ministerien, kommunaler Verwaltungen, von Stadtwerken, Abwasserverbänden und Hochschulen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarteten Vorträge und individuell wählbare Programmblöcke zu den Themen Biogas, Ressourceneffizienz und Energienutzung.

Zum Einstieg stellte dessen Sprecher Prof. Dr. Ulf Theilen dem Plenum das ZEuUS vor. Es gehört zu den sieben Kompetenzzentren, die an der TH Mittelhessen gegründet wurden, um fachbereichsübergreifend Schwerpunkte zu bilden und die Infrastruktur für angewandte Forschung zu stärken. Auf den Feldern Energie- und Umweltsystemtechnik betreibt man dort Forschungsprojekte, erstellt Gutachten sowie Analysen und widmet sich dem produktionsintegrierten Umweltschutz.

Aktuelle Forschungsprojekte unter anderem des ZEuUS konnten die Teilnehmer der drei Foren kennenlernen, die nach den einführenden Vorträgen zu Themen wie „Energiewende aus rechtlicher Sicht“, „Ressourcenmanagement“ und „Energiemanagement“ am Nachmittag auf dem Programm standen. Dabei berichteten Referenten aus Unternehmen und Hochschulen über laufende Forschungsarbeiten. Das Themenspektrum reichte von Mikrogasturbinen in der Stromversorgung über Phosphorrückgewinnung aus Klärschlammasche und Industrieabwasser als Energiequelle bis hin zu Kleinst-Biogasanlagen.

Dieses Expertentreffen an der THM, bilanzierte Prof. Theilen, habe verdeutlicht, dass die Energiewende nur im Verbund mit der Betrachtung von Umweltaspekten erfolgreich umgesetzt werden könne. Der positive Verlauf bestärke ihn in seiner Absicht, im nächsten Jahr erneut eine Fachtagung zu den Arbeitsschwerpunkten des ZEuUS zu veranstalten.