Gefördert von der EU: Bernard Owusuh Ansah (links), Ernestina Mirekuaa und Borney Yaw Bernard Owusuh Ansah, Ernestina Mirekuaa und Borney Yaw sind die ersten Gäste von der ghanaischen Koforidua Technical University, die zu einem Studienaufenthalt die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen besucht haben. Jeweils drei Monate hatten die angehenden Ingenieure an den Fachbereichen Maschinenbau und Energietechnik sowie Elektro- und Informationstechnik Zeit, an einem Projekt zu arbeiten.

Finanziert wurde der Aufenthalt durch das Programm „Erasmus+ International Credit Mobility“. Damit fördert die Europäische Union seit 2015 Aufenthalte von Studenten aus Nichtmitgliedsstaaten an Hochschulen in der EU. Die THM habe mit dem Programm gute Erfahrungen gemacht, sagt Michaela Zalucki vom International Office der Hochschule. So hätten bisher auch Studenten aus Lviv und Kiew in der Ukraine und dem weißrussischen Minsk die Möglichkeit wahrgenommen Projekt- und Studiensemester an der THM zu verbringen.