Rund 15 Straßenkilometer vom Campus Friedberg entfernt boten sich den angehenden Bahningenieuren Einblicke in den Betrieb eines weltweit agierenden Unternehmens.Die Produktion modernster Weichenanlagen stand im Mittelpunkt einer Exkursion, die Studierende der TH Mittelhessen vom Campus Friedberg nach Butzbach führte. Die angehenden Bahningenieure besuchten den dortigen Standort der Voestalpine AG.

Das Programm diente nicht nur der Vermittlung fachlicher Kenntnisse, sondern auch der fremdsprachlichen Kompetenz. Denn Diplom-Ingenieur Axel Zimmer, Abteilungsleiter der Vignolschienen-Fertigung im Werk Butzbach, präsentierte die Firma in englischer Sprache. Die Teilnehmer lernten durch seinen Vortrag die genauen Abläufe der Produktion kennen und erhielten Informationen über das Management von Dienstleistungen sowie die Entwicklung des Unternehmens.

Eine Betriebsführung bot den Besuchern Einblicke in die Produktionsstätten von Weichenanlagen für Hochgeschwindigkeitszüge, die in Deutschland auf der Schnellfahrstrecke Hannover – Berlin, aber zum Beispiel auch in China zwischen Peking und Shanghai verwendet werden.

Durch den Aufenthalt konnten die Studierenden praxisnahe Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft als Bahningenieure gewinnen. Organisiert hatte die Exkursion Rose Zeller-Hofer, Dozentin der Veranstaltung „Wirtschaftsenglisch für Bahningenieurwesen“ und Mitarbeiterin im Sprachenzentrum der THM auf dem Campus Friedberg.