Gute Stimmung gehörte bei den Teilnehmerinnen des ersten Hessen Technikums im Labor ebenso dazu wie eine vorschriftsmäßige Ausrüstung.Junge Frauen haben ab Oktober erneut die Möglichkeit, an einem sechsmonatigen strukturierten Programm zur Studien- und Berufsorientierung an der Technischen Hochschule Mittelhessen teilzunehmen. „Zukunft einfach ausprobieren“ heißt das Motto des „Hessen Technikums“. Es ist für diejenigen gedacht, die nach dem Schulabschluss mehr über ein Studium in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik wissen wollen.

Bei zwei Unternehmen bekommen die Teilnehmerinnen an vier Tagen in der Woche je drei Monate lang einen Einblick in ein technisches Berufsfeld. Sie arbeiten an konkreten praktischen Aufgaben und werden von einem Mentor betreut. Die Vergütung liegt zwischen 300 und 500 Euro monatlich. Am fünften Tag besuchen sie an der THM ausgewählte Vorlesungen für Erstsemester, erhalten Einblicke in Labore, können sich mit Studentinnen und Studenten austauschen und mit Professoren reden. Zusätzlich gibt es Workshops zum Beispiel zu Präsentationstechniken und Projektmanagement.

Wer beim Hessen Technikum an der THM mitmachen will, meldet sich bei Miriam Altenhöfer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel. 0641-309-6344). In einem persönlichen Gespräch werden die Interessentinnen ausführlich beraten. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Abitur oder die Fachhochschulreife. Anmeldeschluss ist der 15. Juli. Das Wissenschaftsministerium und die Europäische Union finanzieren das Programm.

Die THM bietet das Hessen Technikum zum zweiten Mal an. Ausführliche Informationen gibt es unter go.thm.de/hessen-technikum. Dort finden Interessierte auch Erfahrungsberichte von vier Teilnehmerinnen der ersten Runde.