Fachleute für Hochschuldidaktik:  Prof. Frank Pude, Lilian Gilgen, Ursula Rachor-Hagelüken,  Prof. Gianni Di Pietro,  Katharina Thülen (hinten,von links), Prof. Silke Bock,  Meike Hölscher, Julia Rausenberger (vorn, von links) Besuch aus der Schweiz hatte die TH Mittelhessen. Prof. Dr. Frank Pude, Leiter der Aus- und Weiterbildung an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), und seine Kollegen Dr. Julia Rausenberger, Dr. Lilian Gilgen und Prof. Gianni Di Pietro informierten sich in Gießen über das Zentrum für kooperatives Lehren und Lernen (Zekoll).

Besonderes Interesse zeigten die Gäste am Angebot der THM zur Professionalisierung der Lehre und an der Weiterentwicklung von Lehrkonzepten. Geplant ist eine Zusammenarbeit auf verschiedenen Gebieten der Hochschuldidaktik. Dazu gehören gemeinsame Projekte in der Bildungsforschung, die Entwicklung von Lehrkonzepten unter Berücksichtigung der Digitalisierung und die Gestaltung der Studieneingangsphase. Ins Auge gefasst wurde auch die Entsendung von Studentinnen und Studenten der FHNW in den THM-Studiengang Methoden und Didaktik in angewandten Wissenschaften_Higher Education. Ein Gegenbesuch in der Schweiz zur Konkretisierung der geplanten Zusammenarbeit, so Zekoll-Leiterin Prof. Silke Bock, ist für Mai vorgesehen.