In einem Seminar zur Angewandten Mathematik, das Prof. Axel Schumann am African Institute for Mathematical Sciences hielt, entwickelte eine studentische Arbeitsgruppe die Hard- und Software für einen Buchscanner.Seit 2012 arbeitet die TH Mittelhessen mit verschiedenen Bildungseinrichtungen in Kamerun zusammen. Michaela Zalucki (International Office), Prof. Dr. Kristof Obermann (Fachbereich Elektro- und Informationstechnik) und Prof. Dr. Axel Schumann (Fachbereich Gesundheit) besuchten jetzt das zentralafrikanische Land, um neue Projekte vorzubereiten. THM-Partner sind das private Douala Institute of Technology (DIT), das African Institute for Mathematical Sciences in Limbe (AIMS) und die englischsprachige University of Buea.

Mit der Universität, an der etwa 12.000 Studenten eingeschrieben sind, will die THM zukünftig im Rahmen des EU-Programms „Erasmus + International Credit Mobility“ zusammenarbeiten. Diese neue Förderlinie ist für Kooperationen mit Nicht-EU-Ländern bestimmt. Die Mittel aus dem Programm sollen vor allem der Mobilität von Studenten und Dozenten der ausländischen Partner dienen. Die beiden Hochschulen wollen unter anderem gemeinsame Studienprogramme entwickeln. Ab dem Herbst werden zunächst zwei Studenten der THM ein Gastsemester in Buea verbringen. Zusammen mit der Hilfsorganisation „Ingenieure ohne Grenzen“ und einheimischen Studentinnen und Studenten sollen dabei Projekte für Kamerun entwickelt werden.

Die beiden Hochschullehrer nutzten den Aufenthalt auch für Lehrveranstaltungen. Obermann hielt am DIT ein zweitägiges Seminar. Am AIMS besuchten 37 Studentinnen und Studenten aus zehn afrikanischen Länder Schumanns dreiwöchige Lehrveranstaltung zum Thema „Angewandte Mathematik in Informatik, Logistik und Gesundheitswesen“.