THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht hob in ihrer Eröffnungsansprache die gute Kooperation zwischen den beiden Hochschulen auch bei dieser Karrieremesse hervor. „Was wir heute hier machen, ist Vorbereitung der Zukunft; und zwar der Zukunft unserer Talente.“ So erläuterte Prof. Dr. Katja Specht, Vizepräsidentin der TH Mittelhessen, mit Bezug auf den Slogan ihrer Hochschule Sinn und Zweck eines großen Forums in der Gießener Kongresshalle.

Zum zweiten Mal hatten die Justus-Liebig-Universität Gießen und die THM gemeinsam unter dem Motto „Karriere weltweit“ zu einer „Messe für den Berufseinstieg“ eingeladen. Prof. Dr. Verena Dolle, Vizepräsidentin der JLU, konnte bei der Begrüßung einen erfreulichen Zuwachs gegenüber der Premiere im Jahr 2017 verkünden. So hielten sich dieses Mal 50 Aussteller bereit, um sich mit ihren Angeboten an Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen zu wenden, eine Steigerung um mehr als 20 Prozent. Und auch bei den Anmeldungen zum Rahmenprogramm - davon waren über 700 eingegangen - liege man auf Expansionskurs.

Bei der Podiumsdiskussion zum Thema "Digitalisierte Arbeitswelt" war die THM durch Prof. Dr. Michael Guckert (2. von rechts) vertreten. „Was mache ich? Gehe ich in die Wissenschaft oder in die Wirtschaft, bleibe ich in der Region oder ist das Ausland mein Ziel?“ So umriss Prof. Dolle den Katalog der Fragen, die junge Leute auf der Schwelle zwischen Studium und Berufsleben umtreiben. Sie appellierte an die Zielgruppe, die Messe als Chance für Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern mit regionalem, nationalem oder internationalem Aktionsradius zu nutzen.       

Studentinnen und Studentinnen, Absolventinnen und Absolventen beider Hochschulen nahmen die Gelegenheit wahr, an den Ausstellungsständen Gespräche zu führen, in denen es um Praktika oder den Berufseinstieg ging. Bei einer Podiumsdiskussion äußerten sich Experten zum hochaktuellen Thema „Digitalisierte Arbeitswelt konkret: Was kommt auf mich zu?“ Ein weitgespanntes Programm an Vorträgen ermöglichte anschließend den Jungakademikern, sich unter anderem über Berufsfelder, Karriereperspektiven vor der eigenen Haustür und in aller Welt, über Praktikumsplätze und Stipendien zu informieren.