Die beiden Master-Absoventinnen Anna-Lena Brecher von der THM (2.v.l.) und Anja Schwab von der Fachhoschschule Oberösterreich freuen sich über die Auszeichnung, die ihnen Dr. Dieter Hayn (Austrian Institute of Technology, Vorsitzender des Scientific Programme Committees dHealth) (l.) und Herwig Loidl (Vorstand IHE Austria) überreichten.Anna-Lena Brecher, Master-Absolventin des Studiengangs Public Health an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), ist in Wien als eine von zwei Absolventinnen mit dem „Best Master Paper Award“ ausgezeichnet worden. Sie widmete sich in ihrer Abschlussarbeit dem Thema „Die Anwendung digitaler Gesundheitsanwendungen im Rahmen der hausärztlichen Versorgung im Landkreis Gießen“.

Die Preisverleihung fand während der Konferenz „dHealth“ statt. Unter dem Motto „Gesundheitsinformatik trifft Digital Health“ treffen sich dort jährlich Vertreterinnen und Vertreter unter anderem aus Wissenschaft, Industrie, Regierungen und Gesundheitsorganisationen, um sich über neueste Erkenntnisse aus Praxis und Forschungsergebnisse auszutauschen.

Mittlerweile promoviert Anna-Lena Brecher an der Medizinischen Hochschule Hannover. Zuvor hatte sie ihren Bachelor an der Justus-Liebig-Universität Gießen im Studiengang Bewegung und Gesundheit absolviert: „Ich freue mich sehr darüber, den Preis für das beste Master Paper erhalten zu haben. Diese Erfahrung und insbesondere der Austausch mit zahlreichen Forschenden im Rahmen des Kongresses bestärken mich darin, das Thema Digital Health in meiner zukünftigen Forschung weiter zu verfolgen", sagte sie.

„Anna-Lena Brecher analysiert in ihrer Masterarbeit ausgesprochen scharfsinnig, welchen Einfluss soziodemografische Merkmale von Hausärztinnen und -ärzten und patientenbezogene Faktoren auf die Nutzung von digitalen Gesundheitsangeboten in unserem Landkreis haben“, sagte Prof. Dr. Tobias Müller, der die Arbeit betreut hat. Die Auszeichnung spreche auch für die Qualität der Ausbildung am Fachbereich Gesundheit und zeige, dass ein Abschluss an der THM die Tür für eine Promotion öffne könne.

Den ersten Platz des „Best Master Paper Award“ teilt sich Anna-Lena Brecher mit Anja Schwab, die an der Fachhochschule Oberösterreich ihre Abschlussarbeit über die Automatisierung der Patientenrekrutierung für klinische Studien geschrieben hat.