Bei der aktuellen Vergaberunde des Deutschlandstipendiums an der THM wurden 49 Studentinnen und Studenten aus Gießen, 15 aus Friedberg und vier von StudiumPlus in Wetzlar zur Förderung ausgewählt.„Ihre hervorragenden Studienleistungen werden anerkannt durch dieses Stipendium, und die finanzielle Förderung soll ihnen ermöglichen, sich noch stärker aufs Studium zu konzentrieren. Aber ich halte die motivierende Wirkung, die eine solche Anerkennung hat, für noch wichtiger als die materielle Unterstützung.“ So beglückwünschte Prof. Dr. Matthias Willems, der Präsident der TH Mittelhessen, die 68 Auserwählten, die in der aktuellen Vergaberunde an der THM ein Deutschlandstipendium erhalten haben.

Bei der Verleihungsfeier, zu der auch Angehörige, Freunde und alle Stifter eingeladen waren, erhielten 47 Studenten und 21 Studentinnen aus allen Fachbereichen der Hochschule ihre Förderurkunden. Mit insgesamt 12 Empfängern verzeichnet der Fachbereich Wirtschaft am Standort Gießen aktuell die meisten Stipendiaten. In Friedberg führt der Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung mit sechs Geförderten die Liste an.

Das Deutschland-Stipendium, das 300 Euro monatlich beträgt, wird für eine Mindestlaufzeit von einem Jahr gewährt. Die eine Hälfte des Förderbetrags stammt vom Bund, die andere von privaten Stiftern. Ausgeschrieben wird die Unterstützung für überdurchschnittliche Studienleistungen, die einhergehen mit sozialem Engagement.

Zehn neue Förderer konnte die Hochschule für diese Vergaberunde gewinnen: Biodermic health & beauty, RSC Pharma, Deutsche Bahn, Enders, Gießener Bauforum, Inconso, Maria Merz Besitz, Planungsbüro Holger Fischer, Stadtwerke Gießen und TransMit.

Zum wiederholten Mal Stipendien gestiftet haben an der THM die Unternehmen: ALD Vacuum Technologies, Artemis, Bender, Bosch Thermotechnik, CSL Behring, Eiffage Rail, Ferchau Engineering, IB&T Software, Ingenieurbüro Zick-Hessler,   Isabellenhütte, LMT Medical Systems, Lück Invest, Mailänder Consult, Meyer Quick Service Logistics, RIB Software, die Volksbank Mittelhessen, Weber Maschinenbau, Wittfeld, WSP Infrastructure Engineering und ZES Zimmer Electronics. Erneut engagierten sich auch die Ludwig-Schunk-Stiftung, die Gemeinnützige Stiftung der Sparkasse Gießen, die Prof. Dr. Dieter Bopp Stiftung, die Sigi und Hans Meder Stiftung, das Direktorium des ZDH sowie verschiedene der Hochschule verbundene Fördervereine.