Studenten auf Wiese mit SolarthermienGanz gleich, ob man ihre Strahlkraft genießt oder sich im Hochsommer an schattigen Plätzen davor zu schützen sucht – die Sonnenenergie ist ein hochinteressantes und ergiebiges Studienobjekt. Deshalb steht sie auch regelmäßig auf dem Programm von Lehrveranstaltungen zur Angewandten Physik an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg.

Studentinnen und Studenten mit Interesse an der technisch-wissenschaftlichen Anwendung physikalischer Kenntnisse erhalten im zweiten Semester Gelegenheit zum Feldversuch Solarthermie. In eigenständiger Arbeit widmen sie sich der Aufgabe, einen stark praxisbezogenen Versuch zu konzipieren, vorzubereiten, auszuführen und auszuwerten. Auch in diesem Sommer ging es darum, mit unterschiedlichen experimentellen Ansätzen die Sonnenenergie zur Erwärmung einer vorgegebenen Menge Wasser zu nutzen. Dabei sollten zudem die transferierte Energie und der Wirkungsgrad bei der Umwandlung der Sonnenenergie bestimmt werden. Zuvor galt es, die notwendigen Grundlagen zu erarbeiten sowie Vorrichtungen zu planen und aufzubauen, mit denen sich Sonnenenergie sammeln und dem jeweiligen Wasservolumen zuführen lässt.

Der von Lehrkräften fachlich begleitete Kurs ermöglicht der studentischen Gruppe, physikalische Zusammenhänge in eine technische Anwendung umzusetzen. Methoden und Kompetenzen zum wissenschaftlichen Arbeiten werden dabei orientiert am späteren Berufsleben vermittelt. Beim aktuellen Feldversuch der THM konnten sich Schülerinnen und Schülern der Friedberger Adolf-Reichwein-Schule vor Ort selbst die Aufbauten und experimentellen Abläufe anschauen und erläutern lassen. Dabei erfuhren sie auch mehr über den Studiengang Angewandte Physik der THM, der ab dem kommenden Wintersemester das bisherige Studium der Physikalischen Technik ablösen wird.

Weitere Informationen: