Auf dem Werksgelände in Lollar erfuhren die Gäste von der THM viel über die Produkte und den Aktionsradius des Unternehmens.Eine internationale studentische Gruppe besuchte Bosch Thermotechnik in Lollar. Auf Initiative des International Career Center der TH Mittelhessen lernten Studierende aus Aserbaidschan, Brasilien, China, Indien, Kamerun, Nigeria, Serbien, der Türkei und Deutschland das Unternehmen kennen. Sie erhielten dort auch nützliche Informationen zum Bewerbungsverfahren und Berufseinstieg.

In Lollar begrüßte Werksführer Helmut Scholtz die fünfzehn Gäste und zeigte ihnen die Gießerei, die Produktionsstätte für Platinen und das Ausbildungszentrum für Lehrberufe rund um Elektrotechnik, Industriemechanik und Informatik. Er skizzierte auch die Geschichte des ehemaligen Unternehmensstandortes von Buderus, der jetzt zum Bosch-Konzern gehört. Das international tätige Technologie- und Dienstleistungsunternehmen hat 2016 rund 73 Milliarden Euro umgesetzt und zählt mit fast 400.000 Beschäftigten an 120 Orten zu den globalen Arbeitgebern. Qualifikationen in vielen Fachrichtungen sind dort gefragt, zum Beispiel in der Informationstechnologie, Elektrotechnik, Energietechnik, im Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen. In der „Buderus-Akademie“ erhielt die Gruppe Einblicke in die Produktpalette von Bosch Thermotechnik. Werkstudentin Luca Wagner berichtete auch über verschiedene Einstiegsmöglichkeiten ins Unternehmen.

Der Firmenbesuch stieß bei den Studentinnen und Studenten der THM auf positives Feedback. Sie bewerteten das Exkursionsprogramm als zusätzliche Motivation fürs Studium und als Hilfe bei der Karriereplanung.