Das studentische Team von "THM-Motorsport Efficiency" präsentierte auf der Messe seinen Ecoracer, ein Fahrzeug, das mit einem Liter Benzin weit über 1000 Kilometer zurücklegt. Erstmals waren in diesem Jahr auch Schüler und Studenten zur „W3+FAIR für Optik, Elektronik und Mechanik“ eingeladen. Die TH Mittelhessen präsentierte sich auf der Wetzlarer Messe mit Postern und Exponaten und informierte über ihr Studienangebot. Vertreten waren unter anderem die Zentrale Studienberatung und die THM-Kompetenzzentren für Optische Technologien und Systeme sowie für Nanotechnik und Photonik.

Am „StudentDay“ informierten Jutta Müller und Tatjana Tkaczuk, die das duale Angebot vorstellte, über das Studium an der THM. Die etwa 130 Interessierten konnten sich anschließend individuell beraten lassen. Studenten hatten die Möglichkeit mit den über 150 Ausstellern aus zehn Ländern über Praktika und Berufseinstieg zu sprechen.

„Die positive Resonanz zeigt, dass das innovative Konzept, eine Technologiemesse auch als umfassende Plattform für Informationen zu beruflichen Bildungsmöglichkeiten zu nutzen, neue Perspektiven eröffnet, um jungen Menschen die High-Tech-Region Mittelhessen mit vielen Weltmarkt- und Technologieführern und die damit verbundenen hervorragenden Entwicklungspotenziale zu verdeutlichen“, resümierte THM-Professor Dr. Klaus Behler, der sich seit langem für die Einrichtung einer von der heimischen Industrie finanzierten Stiftungsprofessur für Optik engagiert und den Messeauftritt organisiert hatte.