Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen.Prof. Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Medizinisches Management am Fachbereich Gesundheit in Gießen.

Die Biochemikerin, die ihr Studium mit der Promotion an der University of California in Berkeley 1989 abschloss, leitete zuletzt als Regierungsdirektorin ein Referat im Hessischen Sozialministerium. Dort gehörte unter anderem das Management von Gesundheitsförderungs- und Präventionsprojekten zu ihren Aufgaben.

Zuvor hatte sie ihr Expertenwissen zu Fragen des Gesundheitswesens, der Biowissenschaften und chemischen Industrie bei einer internationalen Unternehmensberatung in Frankfurt und Zürich eingebracht. Damit knüpfte sie an eine mehrjährige Tätigkeit als Vizepräsidentin von Chemical Abstracts bei der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft in Washington DC an, wo sie für das weltweite Produktmanagement und Marketing der naturwissenschaftlichen Informations- und Patentdatenbanken verantwortlich war. Erste Auslandsstation ihrer beruflichen Laufbahn war die Schweiz. In Basel engagierte sie sich seit 1998 als Mitbegründerin und Leiterin eines eigenen Unternehmens in der Digitalisierung und Bereitstellung von Online-Angeboten zum Gesundheitsmanagement. Dazu gehörten ein virtueller Hausarzt und eine elektronische Krankenakte. Diese Pionierleistung fand 2002 ihre Anerkennung durch die Auszeichnung als „Swiss Business Woman oft the Year“.

Als Wissenschaftlerin galt Catharina Maulbecker-Armstrongs Interesse während ihres Studiums in Berkeley und anschließend von 1989 bis 1992 am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen vor allem der Krebsforschung. In der Folgezeit hat sie sich in einer Vielzahl von Publikationen mit Aspekten der Gesundheitsförderung, des Versorgungsmanagements und der Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems befasst. Sie ist Mitglied mehrerer internationaler Healthcare-Organisationen. Als Lehrbeauftragte verschiedener Hochschulen hat sie Erfahrungen in der akademischen Ausbildung gesammelt.