Prof. Bartosz Czempiel hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Bauwesen in Gießen. Sein Fachgebiet ist Visualisierung und Entwurf.Prof. Bartosz Czempiel hat seine Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Bauwesen in Gießen. Sein Fachgebiet ist Visualisierung und Entwurf.

Von 2000 bis 2006 studierte Czempiel Architektur an der RWTH Aachen und am Politechnika Krakowska in Polen. Sein Studium schloss er als Diplom-Ingenieur ab.

Von 2006 bis 2010 arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros. Anschließend gründete er gemeinsam mit einem Partner sein eigenes Büro „archequipe“. Parallel war er seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen mit dem Lehrgebiet Planen und Bauen im Bestand.

Als Arbeits- und Interessensschwerpunkte nennt Czempiel unter anderem die „Bauten der Boomjahre“ aus den 1960er und 1970er Jahren und die „Bauten des Wissens“ - Universitäts- und Forschungsgebäude. In einem laufenden Projekt an der Universität Siegen arbeitet der Architekt an seiner Promotion. Darin befasst er sich mit der Bewertung baulich-räumlicher Synergiepotentiale der Zwischenräume der Campusuniversitäten aus den siebziger Jahren.

Der Gastprofessor, dessen Stelle für zwei Jahre über das BMBF-geförderte Projekt „Klasse in der Masse“ finanziert wird, ist Mitglied der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und war von 2013 bis 2017 im Gestaltungsbeirat der Stadt Siegen. Der 39-Jährige veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelbänden. Im vergangenen Jahr war er für den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen nominiert.