Prof. Roland Dückershoff hat auf einer Konferenz in Bangkok den Best Paper Award erhalten. Prof. Dr. Roland Dückershoff vom Kompetenzzentrum für nachhaltiges Engineering und Umweltsysteme an der Technischen Hochschule Mittelhessen ist auf der International Conference on Mechanical Engineering in Bangkok ausgezeichnet worden. Der Professor für Strömungsmaschinen am Friedberger Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie erhielt gemeinsam mit Kollegen der Universität Cottbus-Senftenberg den „Best Paper Award“ in der Kategorie „Alternative Energien und Verbrennung“. In ihrem Beitrag auf der Konferenz stellten sie Ergebnisse von Komponententests eines speziellen Typs einer Hochtemperaturbrennstoffzelle vor. Für inländische Teilnehmer war die Tagung von der Thai Society of Mechanical Engineers als Präsenzveranstaltung organisiert worden, ausländische Wissenschaftler waren per Videoplattform zugeschaltet.

Anders als Verbrennungsmaschinen wandeln Brennstoffzellen chemische direkt in elektrische Energie um. Der Umweg über die Erzeugung von thermischer Energie durch Verbrennung entfällt. Die Brennstoffzelle nutzt dadurch die Ausgangsenergie effizienter und erreicht so einen höheren Wirkungsgrad. In ihrem Konferenzbeitrag zeigten die Wissenschaftler aus Friedberg und Cottbus, dass die Effizienz einer Festoxidbrennstoffzelle außerdem vom Betriebsdruck abhängt und ein hoher Druck das Ergebnis verbessert. Sie untersuchten dafür den Prozess bei einem Druck von bis zu fünf Bar.

In den kommenden Jahren wollen Dückershoff und seine Cottbuser Kollegen intensiv mit Forschern in Thailand zusammenarbeiten. Neben der gemeinsamen Entwicklung von Maschinen für nachhaltige Energiewirtschaft strebe man auch den internationalen Austausch von Studenten und Dozenten an. Dafür wird der Deutsche Akademische Austauschdienst bis 2024 im Rahmen des Programms „Fachbezogene Partnerschaften mit Hochschulen in Entwicklungsländern“ 200.000 Euro bereitstellen.