Prof. Dr.-Ing. Alain Roger Biahmou Tchebetchou lehrt am Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik und Materialtechnologie der THM.Prof. Dr.-Ing. Alain Roger Biahmou Tchebetchou hat zum Sommersemester 2024 seinen Dienst an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) angetreten. Er lehrt Nachhaltige Produktentwicklung technischer Systeme am Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik und Materialtechnologie in Friedberg.

Alain Biahmou schloss sein Studium des Maschinenbaus an der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) 2001 als Diplom-Ingenieur ab. Im Fach Virtuelle Produktentwicklung verfasste er 2005 ebenfalls in Berlin seine Dissertation zum Thema „Methoden für das Industriedesign in Virtueller Realität“. Darin beschäftigt sich Biahmou mit dem Konzept der formdynamischen Modellierungswerkzeuge, die dem Designer eine realitätsnahe Interaktion und Nutzung von Erfahrungen aus dem konventionellen Modellbauprozess ermöglichen.

Nach seiner Promotion war er bis 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin und am Fraunhofer-Institut in der Forschung tätig und beschäftigte sich mit der virtuellen Entwicklung von Produktionsanlagen sowie mit Konstruktionstechnik. Anschließend arbeitete er bis 2011 in der Unternehmensberatung in Darmstadt bei einem führenden Anbieter für Beratung und Software rund um Product Lifecycle Management und Application Lifecycle Management. Ein neuer Karriereschritt bot sich in Fulda, wo Biahmou bis 2019 eine Managementposition bei einem der führenden Ingenieurdienstleister im Automobilbereich tätig war. Zuletzt war Biahmou in Mannheim in der Geschäftsentwicklung im Maschinen- und Anlagenbau tätig.

In der Lehre konzentriert sich Prof. Dr.-Ing. Biahmou auf nachhaltige Produktentwicklung wie Ecodesign und Circular Design, virtuelle Produktentwicklung sowie weitere Themen an der Schnittstelle von Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Parallel dazu arbeitet er an verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten wie der Anpassung konventioneller Entwicklungsprozesse mit nachhaltigen Methoden, der Entwicklung des Digitalen Produktpass oder dem Einsatz vom Digitalen Zwilling zur Nachhaltigkeitsverbesserung.