Neue Professorin für Bioinformatik an der THM: Dr. Cornelia MeckbachProf. Dr. Cornelia Meckbach hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Sie vertritt am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen das Fachgebiet Bioinformatik in Lehre und Forschung.

Ihre akademische Ausbildung, die durch ein Deutschlandstipendium gefördert wurde, absolvierte Cornelia Meckbach an der Georg-August-Universität Göttingen. Dort studierte sie zunächst Biologie und schloss nach der Bachelorprüfung ein Studium in Informatik an, das sie 2014 mit dem Mastergrad beendete.

Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Göttinger Universitätsmedizin, als sie sich in ihrer Dissertation mit dem Thema „Informationstheoretische Methoden für die Identifikation von kooperierenden Transkriptionsfaktoren“ befasste. Darin untersuchte und prognostizierte sie bestimmte Prozesse, die bei der Genexpression - darunter versteht man den Vorgang, bei dem die genetische Information umgesetzt und für die Zelle nutzbar gemacht wird - regulierend ablaufen. Ihre Promotion zum Dr. rer. nat. schloss sie 2019 mit der Bewertung summa cum laude ab und erhielt danach Gelegenheit, im Rahmen einer Post-Doc-Position auf dem Gebiet der Agrarwissenschaften ihre Forschungsarbeit in Göttingen fortzusetzen. Dort war sie tätig, als sie der Ruf an die THM erreichte.

Prof. Dr. Meckbachs wissenschaftliches Interesse hat sich bisher vor allem darauf gerichtet, wie die Genexpression reguliert wird und welche regulatorischen Netzwerke dabei gebildet werden. Fragen aus diesem Themenkomplex sind unter anderem auch Gegenstand ihrer wissenschaftlichen Publikationen.