Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen am Fachbereich Life Science Engineering aufgenommen.Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Life Science Engineering konzentriert er sich auf die Isolierung und Aufreinigung von Biomolekülen.

Nach dem Studium der Biotechnologie an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, das er 1994 mit der Diplomprüfung abschloss, setzte Michael Wolff seinen wissenschaftlichen Qualifikationsweg in den USA an der University of Iowa fort. Er absolvierte dort ein pharmakologisches Studienprogramm, erwarb den akademischen Grad eines Masters of Science und promovierte 1999 am Departement of Chemical and Biochemical Engineering mit einer Dissertation auf dem Gebiet der biosynthetischen Herstellung von Glykoproteinen.

Nachdem er zwei Jahre als Postdoktorand in der Forschungsabteilung eines amerikanischen Unternehmens gearbeitet hatte, kehrte Michael Wolff als Projektmanager einer Biotechnologiefirma nach Deutschland zurück. Aus der industriellen Forschung wechselte er 2005 ans Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg, wo er Leitungsaufgaben auf dem Gebiet des downstream processing (Reinigung biotechnologischer Produkte) übernahm. Er leitete ein Forschungsteam an der Otto-von-Guericke-Universität Magedeburg, als ihn der Ruf an die TH Mittelhessen erreichte.

Prof. Dr. Michael Wolffs fachliche Schwerpunkte sind biotechnologische Verfahrenstechniken zur Herstellung von biologischen Komponenten. In Forschung und Entwicklung hat er sich vor allem mit Aufreinigungsprozessen für Impfstoffe befasst und dazu zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Konferenzbeiträge vorgelegt. Aus seinen Arbeiten resultiert eine Reihe von Patenten, die sich auf biotechnologische und pharmakologische Anwendungen erstrecken.