Prof. Dr. Claus Breuer hat die Arbeit an der FH Gießen-Friedberg aufgenommen. Am Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie in Friedberg befasst er sich mit den Fachgebieten Verbrennungsmotoren und Tribologie.



Sein Studium des Allgemeinen Maschinenbaus an der Universität Hannover schloss Claus Breuer 1990 mit der Diplomprüfung ab. Am dortigen Institut für Verbrennungskraftmaschinen promovierte er 1994 zum Dr.-Ing. In seiner Dissertation untersuchte er die Pflanzenölverbrennung in direkteinspritzenden Dieselmotoren. Von der Universität wechselte er in die Industrie, wo er unterschiedliche Führungsaufgaben in der Motoren- und Komponentenentwicklung übernahm. Nach Stationen als Projektingenieur bei der damaligen AE Goetze GmbH und als Entwicklungsleiter bei einem Zulieferunternehmen im Großmotorenbau ging er im Jahr 2000 zur Federal-Mogul Holding Deutschland GmbH nach Burscheid. Dort leitete er die europäischen Motorenprüfstände und wurde auch mit der weltweiten konzerninternen Koordination auf diesem Gebiet betraut. Darüber hinaus trug er die Verantwortung für die Entwicklung und Erprobung in der Produktgruppe Kolbenringe und Zylinderlaufbuchsen.

Diese profunden Erfahrungen auf dem Gebiet der Motorenentwicklung wird Prof. Dr. Breuer in seine Lehrveranstaltungen an der Fachhochschule einbringen. Mit der Übernahme der Professur hat er bereits die Gründung eines „Zentrums für Verbrennungsmotoren" innerhalb der TransMit GmbH initiiert, die innovative Leistungen der mittelhessischen Hochschulen vermarktet. Auf diesem Weg will er Kontakte zur Industrie pflegen, die zur permanenten Aktualisierung der Lehre beitragen und kooperative Entwicklungsprojekte ermöglichen.