Chris Volkmar, der an der THM studierte, ist als Professor an seine Hochschule zurückgekehrt.Prof. Dr. Chris Volkmar hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik konzentriert er sich in Lehre und Forschung auf elektrische Raumfahrtantriebe und elektromagnetische Verträglichkeit.

Mit dem Antritt seiner Professur kehrte der 36-jährige Ingenieurwissenschaftler an die Hochschule zurück, wo er seine akademische Ausbildung absolviert hat. An der THM in Gießen schloss er zunächst das Studium der Informations- und Kommunikationstechnik mit der Diplomprüfung ab, bevor er sich dort mit dem Master of Science im Studiengang Elektro- und Informationstechnik qualifizierte. Für seine Studienleistungen wurde er mit dem Friedrich-Dessauer-Preis des VDE ausgezeichnet.

An der Justus-Liebig-Universität Gießen promovierte er 2015 im Fach Physik zum Dr. rer. nat. In seiner Dissertation, für die er den Robert-Paul-Kling-Preis des VDI erhielt, untersuchte er per Simulation elektromagnetische und plasmaphysikalische Vorgänge in Radiofrequenz-Ionentriebwerken.

Von 2016 bis 2019 war er als Technischer Teamleiter am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen tätig, wo ihn der Ruf an die TH Mittelhessen erreichte. Prof. Dr. Volkmar nennt Electric Propulsion, Plasmaphysik und elektromagnetische Verträglichkeit als Arbeitsschwerpunkte. Mit Fragen dieser Fachgebiete befassen sich auch seine wissenschaftlichen Publikationen. Er gehört der Electric Rocket Propulsion Society an und unterhält Forschungskontakte unter anderem zur amerikanischen National Aeronautics and Space Administration (NASA) sowie zur europäischen Weltraumorganisation ESA.