Leonie Kempel tritt Professur an der THM an. Prof. Dr. Leonie Kempel hat zum Wintersemester 2022/23 die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) begonnen. Sie lehrt Wirtschaftsrecht am Fachbereich Wirtschaft.

Leonie Kempel studierte Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main sowie an der University of Leicester, beide Staatsexamina absolvierte sie in Hessen. Ihr Referendariat leistete sie beim Landgericht Darmstadt mit einem Schwerpunkt bei der Staatsanwaltschaft Offenbach.

Ihre Promotion zum Thema „Die Anwendung von Art. 102 AEUV auf geistiges Eigentum und Sacheigentum“ schloss sie im Jahr 2011 an der Freien Universität Berlin ab. In ihrer Dissertation stellte Kempel unter anderem die Voraussetzungen des Marktmachtmissbrauchs durch die Zugangsverweigerung zu wesentlichen Einrichtungen dar.

Während der Promotion arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Technischen Universitäten Kaiserslautern und Berlin. Ihre Forschung lag in den Bereichen Kartell- und Wettbewerbsrecht sowie Energierecht und gewerblicher Rechtsschutz. Anschließend war sie mehr als zehn Jahre lang als Referentin in verschiedenen Geschäftsbereichen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), dort zuletzt in der Wertpapieraufsicht in Frankfurt am Main tätig.

In der Lehre hat Prof. Dr. Kempel ihren Fokus bislang auf die Bereiche Wirtschafts- und Technikrecht sowie Kartellrecht gelegt. Im Rahmen einer Abordnung an das Auswärtige Amt unterrichtete sie außerdem Internationales Privatrecht. Nebenberuflich übt sie seit 2021 eine Dozententätigkeit im Rahmen einer Börsenhändlerschulung zum Thema Bank- und Kapitalmarktrecht aus.