Prof. Dr. Markus Schneider hat die Arbeit an der FH Gießen-Friedberg aufgenommen. Seine Fachgebiete am Friedberger Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen sind Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen.

Das Maschinenbau-Studium an der Universität Dortmund schloss Markus Schneider 1995 mit der Diplomprüfung ab. Er blieb dort als Wissenschaftlicher Angestellter und promovierte 1999 am Institut für Spanende Fertigung zum Dr.-Ing. In seiner Doktorarbeit, die mit dem Dissertationspreis der Universität Dortmund ausgezeichnet wurde, untersuchte er die Auswirkungen thermomechanischer Vorgänge beim Werkzeugschleifen. Nach drei Jahren als Oberingenieur am Dortmunder Institut wechselte er im Jahr 2002 als Projektmanager zum Automobilzulieferer ThyssenKrupp Bilstein. Dort erreichte ihn der Ruf an die Fachhochschule Gießen-Friedberg.

Prof. Dr. Schneider hat sich in über 40 wissenschaftlichen Veröffentlichungen mit Fragen des Werkzeugschleifens, der Kombinationsbearbeitung und der Simulation in der spanenden Fertigung befasst. Sein Forschungsinteresse richtet sich auf das Schleifen hochharter Verbundkeramiken und auf das Fräsen von Stählen für den Werkzeug- und Formenbau. Seine Erfahrungen aus der industriellen Praxis und seine Lehrqualifikationen, die er als langjähriger Dozent an der Universität Paderborn erwerben konnte, wird er in die Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren an der FH in Friedberg einbringen.