Prof. Dr. Nicholas Qyll lehrt seit Beginn des Sommersemesters am Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM).Manche Menschen werden durch ihr Äußeres in den Medien zu Marken, unverkennbar wie die Logos vieler Weltkonzerne. Mit dieser Art der visuellen Markenbildung innerhalb der Persona Studies beschäftigt sich Prof. Dr. Nicholas Qyll schwerpunktmäßig, der seit Beginn des Sommersemesters am Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) lehrt.

Qyll hat seine komplette Bildungs- wie Berufslaufbahn der Gestaltung und Kommunikation gewidmet. Nach dem Fachabitur in Gestaltung studierte er an der TH Nürnberg Kommunikationsdesign mit den Schwerpunkten Typographie, Kalligraphie, Markengestaltung und Konzeption. Er ergänzte seine Kenntnisse mit einem universitären Aufbaustudium in Wuppertal und Essen um die Theorieschwerpunkte Kulturwissenschaften, Rhetorik und Neuere Ästhetik und schrieb seine Diplomarbeit über Bildrhetorik.

An der Hochschule für Bildende Künste in Saarbrücken promovierte er 2021 mit „summa cum laude“ zum Thema „Visual Person Branding: Eine frame-analytische Betrachtung ikonischer Personenmarken“. Seine Arbeit befasst sich mit Konstruktionsprozessen der öffentlichen Bildkommunikation von ikonischen Personenmarken. Insbesondere die visuellen Darstellungsstrategien von Madonna und Karl Lagerfeld untersucht er qualitativ durch eine visuelle Frame-Analyse. Der Schwerpunkt der Studie liegt auf der Rolle, die Bildern bei der Markenbildung von Personen zukommt.

Parallel arbeitet Nicholas Qyll seit über 25 Jahren als Designer und Berater in den Bereichen Kommunikation, Markenbildung und digitale Produktentwicklung für Agenturen, Institutionen, Medien- und Großkonzerne. Mehr als zwei Dutzend nationale und internationale Designauszeichnungen hat er in dieser Zeit für seine Arbeit erhalten, darunter den begehrten „UX Design Award“ des Internationalen Design Zentrums Berlin. Zudem ist er berufenes Mitglied im australischen „Fame and Persona Research Consortium“.

Theorien, Methoden und Prozesse visueller Kommunikation und die Vermittlung von Designgrundlagen lehrt er an der THM im Bachelor-Studiengang Social Media Systems. Seine Forschung zielt auf theoretische, methodische und praxisbezogene Erkenntnisse der visuellen Kommunikation.