Drei Diplomanden an der Fachhochschule in Friedberg hat der Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) mit dem Friedrich-Dessauer-Stiftungspreis ausgezeichnet. Die Preise gingen an René Nold (Oberursel), York Möllerhenn (Bruchköbel) und Martin Schulze (Niddatal). Sie konnten die mit insgesamt 1200 Euro dotierten Auszeichnungen bei einer Feier des Fachbereiches Informationstechnik – Elektrotechnik – Mechatronik (IEM) entgegennehmen.

Der VDE-Stiftungsrat honorierte mit der Verleihung die Diplomarbeiten der drei Ingenieure. Der Erstplazierte René Nold, der Medieninformatik an der FH in Friedberg studiert hat, befasste sich als Diplomand auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung mit der „Entwicklung einer interaktiven 3D-Echtzeitapplikation zur Simulation von Wetterflügen“. Betreut wurde er dabei von Prof. Dr. Monika Lutz vom Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung. Mit seinem Diplomprojekt leistete er einen wesentlichen Beitrag zum System „echtwetter“, das die Firma „weltenbauer.“ für den Hessischen Rundfunk erstellt hat. Es ermöglicht die schnelle, interaktive Erstellung von dreidimensionalen Wetterflügen am Rechner.

Für „Entwurf und Umsetzung eines frei programmierbaren Rauschgenerators für ADSL-Testumgebung mit digitalem Signalprozessor“, eine Diplomarbeit, die von Prof. Dr. Hans-Dieter Spindler betreut wurde, erhielt York Möllerhenn den zweiten Preis. Ein weiterer zweiter Preis wurde Martin Schulze für seine Abschlussarbeit zum Thema „Entwicklung und Realisierung einer optimierten Hardware-Schnittstelle zur PC-Anbindung eines automatisierten Prüf- und Messsystems“ (Betreuer: Lehrbeauftragter Steffen König) zuerkannt.

Im Rahmen der Feier zur Verabschiedung seiner Absolventen ehrte der Fachbereich IEM auch seine zehn Jahrgangsbesten. Die Spitzenleistungen erbrachten Florian Kliemt im Studiengang Allgemeine Elektrotechnik, Pascal Maximini (Technische Informatik) und Alexander Link (Technische Informatik).  

Den Preisträgern und allen erfolgreichen Diplomanden gratulierten Prof. Dr. Manfred Börgens, der Vizepräsident der FH Gießen-Friedberg, und Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg, der Dekan des Fachbereichs IEM. Für den VDE sprach Dr. Roland Raschke, Vorsitzender des Bezirksvereins Rhein-Main, der gemeinsam mit Dipl.-Ing. Dagmar Borchert die Förderpreise verlieh. An der Veranstaltung nahmen auch zahlreiche Freunde und Angehörige der Absolventen sowie Ehemalige und Kooperationspartner des Fachbereiches teil.