Mit dem Friedrich-Dessauer-Stiftungspreis hat der Verband Deutscher Elektrotechniker (VDE) Diplomanden an der FH in Friedberg ausgezeichnet. Die Preise gingen an Marc Biel, Raschid Johannes Abdul-Nour und Kai Larsen. Sie erhielten die mit insgesamt 1200 Euro dotierten Auszeichnungen im Rahmen der Feier zur Verabschiedung der Absolventen des Fachbereiches Informationstechnik - Elektrotechnik - Mechatronik (IEM)
Der VDE-Stiftungsrat honorierte mit der Verleihung die Diplomarbeiten der drei Ingenieure.
Marc Biel löste im Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik zum Abschluss seines Studiums eine Aufgabe auf dem Gebiet des Mobilfunks („Untersuchung alternativer Antennenkonzepte für den mobilen Empfang des digitalen Satellitenradios SDARS"). Betreut wurde der Diplomand von Prof. Dr. Reza Mehran.
Raschid Johannnes Abdul-Nour widmete sich bei seiner Diplomarbeit im fachbereichsübergreifenden Studiengang Medieninformatik einem Problem der grafischen Datenverarbeitung („Untersuchungen zur effektiven Animation eines computergenerierten Characters"). Seine Betreuerin dabei war Prof. Dr. Monika Lutz.
Kai Larsen befasste sich im Studiengang Elektrotechnik mit einer Aufgabenstellung aus der Optischen Nachrichtentechnik („Design and characterization of liquid care waveguide principles for the spectroscopic analysis of particulate and dissolved organic matter"). Dabei betreute ihn Prof. Dr. Karl-Friedrich Klein.

Den Preisträgern und allen erfolgreichen Diplomanden gratulierten Prof. Dr. Manfred Börgens, der Vizepräsident der FH Gießen-Friedberg, und Prof. Dr. Wolfgang Leisenberg, der Dekan des Fachbereichs IEM. Das Grußwort für den VDE sprach Dr. Roland Raschke. An der Veranstaltung nahmen auch zahlreiche Freunde und Angehörige der Absolventen sowie Ehemalige und Kooperationspartner des Fachbereiches teil.