Prof. Dr. Saskia Kraft-Bermuth hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Physik mit Schwerpunkt Strahlenschutz am Fachbereich MNI in Gießen.Prof. Dr. Saskia Kraft-Bermuth hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Physik mit Schwerpunkt Strahlenschutz am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Saskia Kraft-Bermuth studierte Physik an der Universität Stuttgart und der University of Missouri in den USA. Nach den akademischen Abschlüssen Diplom und Master of Science promovierte sie 2004 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fach Physik zum Dr. rer. nat. In ihrer Dissertation entwickelte sie neuartige Detektoren, um die Energie schwerer Ionen präziser als bisher möglich bestimmen zu können, und setzte sie zum ersten Mal in der Beschleuniger-Massenspektrometrie ein.

An unterschiedlichen Institutionen konnte sie in verschiedenen Funktionen profunde Lehr- und Forschungserfahrungen sammeln. So war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Postdoktorandin am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung und der Università Milano-Bicocca tätig. Am Institut für Physik der Universität Kassel vertrat sie eine Professur. An der Justus-Liebig-Universität Gießen leitete sie im Rahmen des Emmy-Noether-Programms der Deutschen Forschungsgemeinschaft eine wissenschaftliche Nachwuchsgruppe. Von 2017 bis zu ihrem Wechsel an die THM war sie zusätzlich Dozentin für Physik und Informatik an der Universität Stuttgart.

In der Forschung hat Prof. Dr. Kraft-Bermuth bisher ihren Schwerpunkt auf die Entwicklung kalorimetrischer Tieftemperatur-Detektoren für Experimente in der Schwerionenphysik gelegt. Mit dieser Thematik befassen sich auch ihre aktuellen wissenschaftlichen Publikationen. An der THM wird sie diese Entwicklungen weiterführen und auf den Strahlenschutz ausdehnen.