Prof. Dr. Irene Schmalen lehrt Mathematik am Fachbereich MNI in Gießen.Prof. Dr. Irene Schmalen hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Mathematik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Irene Schmalen studierte als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes Mathematik mit dem Nebenfach Informatik und legte 2005 an der Universität Trier die Diplomprüfung ab. Für ihre Leistungen zeichnete die Hochschule sie als jahrgangsbeste Diplomandin aus.

Mit der Promotion zum Dr. rer. nat. qualifizierte sie sich an der Uni Trier wissenschaftlich weiter. In ihrer Dissertation zum Thema „Universelle harmonische Funktionen“ befasste sie sich mit Fragen der Approximationstheorie und steuerte damit Resultate auf einem mathematischen Arbeitsgebiet bei, das sich inzwischen zu einem eigenen Forschungszweig entwickelt hat. Sie erhielt dafür einen vom „Freundeskreis Trierer Universität“ gestifteten Förderpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Von einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, in deren Dienste sie 2009 eingetreten war, ging sie 2011 zur Deutschen Bundesbank. Dort war sie bis zu ihrem Wechsel an die THM in der Grundsatzabteilung der nationalen Aufsicht tätig, wo unter anderem die Entwicklung der regulatorischen Anforderungen auf europäischer Ebene zu ihren Aufgabenfeldern gehörte. Als nebenberufliche Dozentin für Mathematik an der Hochschule RheinMain konnte sie außerdem Erfahrungen in der akademischen Lehre sammeln.

Als bisherige mathematische Arbeitsschwerpunkte nennt Prof. Dr. Schmalen universelle Funktionen, nicht-transitive Mengen und die Prognosegüte von Marktrisikomodellen.