Dipl.-Ing. Sven Synowzik, Absolvent der FH Gießen-Friedberg, hat seine Promotion an der Technischen Universität Dresden abgeschlossen. Der 30-jährige Ingenieurwissenschaftler aus Biebertal hatte 2003 sein Studium der Energie- und Wärmetechnik an der Fachhochschule in Gießen beendet. Danach ging er zum Aufbaustudium der Energietechnik nach Dresden.

Im Rahmen seiner Promotion arbeitete er am dortigen Institut für Thermodynamik an der experimentellen Untersuchung und Modellierung des Wärmeübergangs und Druckverlustes bei einer Zweiphasenströmung in Mikrokanälen. Mit der immer weiter zunehmenden Leistung von Rechnern stößt die Luftkühlung von Computerprozessoren an ihre Grenzen. So liegen die Wärmestromdichten, die über die kleine Oberfläche des Hauptprozessors abzuführen sind, weit über denen von elektrischen Kochplatten. Um die geforderten Oberflächentemperaturen von unter 70 Grad Celsius auch in Zukunft einzuhalten, bietet sich ein Zweiphasenkühlsystem an. Ein geschlossener Kühlreislauf - bestehend aus Mikroverdampfer, Kondensator und Umlaufpumpe – kann eine zukunftsträchtige Kühlstrategie sein.

Für die Konstruktion und Auslegung solcher Mikroverdampfer ist Grundlagenwissen über die thermo- und hydrodynamischen Mechanismen beim Phasenübergang in den engen Strömungskanälen unerlässlich. Vieles von dem, was für die Zweiphasenströmung in Rohrleitungen gilt, kann beim Einsatz in der Mikrodimension keine Anwendung finden. In seiner Dissertation untersuchte Dr.-Ing. Synowzik diese Vorgänge an mehreren Prototypen von Mikroverdampfern. Der erfolgreiche Doktorand ist inzwischen bei Airbus in Hamburg als Experte für Brennstoffzellen tätig.

Als Gutachter von der Fachhochschule war Prof. Dr. Olaf Strelow (Fachbereich Maschinenbau, Mikrotechnik, Energie- und Wärmetechnik) am Promotionsverfahren beteiligt. Auf der Grundlage eines Kooperationsvertrags zwischen der FH Gießen-Friedberg und der TU Dresden steht besonders befähigten Absolventen der Studiengänge Energiesystemtechnik und Technische Gebäudeausrüstung der Weg zur kooperativen Promotion offen.