Monika Maria Möhring leitet künftig das Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen (BliZ). Foto: THMDas Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen, BliZ, hat eine neue Leitung: Prof. Dr. Monika Maria Möhring ist zur geschäftsführenden Direktorin gewählt worden. Sie übernimmt das Amt von ihrer Vorgängerin, BliZ-Gründerin Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten, die sich unter anderem als Landesbeauftragte für barrierefreie IT fortan in zentraler Position mit der digitalen Barrierefreiheit in Hessen befasst. Stellvertreter bleibt, wie schon die vergangenen Jahre, Andreas Deitmer, der als blinder Master-Absolvent der THM mögliche Barrieren für Studierende mit einer Seheinschränkung kennt und gemeinsam mit dem Team des BliZ die Hochschule bei deren Beseitigung berät und unterstützt.

Möhring ist seit 2013 Professorin für Logistik, Supply Chain Management und Innovationen an der THM. Sie hatte zuvor IT- und Managementpositionen in der Industrie bekleidet und sich besonders mit Innovationen im Umfeld von Industrie 4.0 befasst. Ihr Fachgebiet vertritt sie in internationalen Forschungspublikationen sowie in enger Zusammenarbeit mit der Industrie. Zudem engagiert sich Möhring seit 2014 in der Schwerbehindertenvertretung der THM.

Der Fokus von Prof. Monika Maria Möhring liegt auf der weiterhin engen Beziehungspflege mit hessischen Oberstufen, in denen blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden. Die derzeit elf Mitarbeitenden des BliZ verfügen über langjährige Erfahrung darin, Studieninteressierte mit Sehbehinderung zu beraten, welche Studienrichtung an der THM für sie geeignet wäre und welche beruflichen Perspektiven sich damit bieten. Während des Studiums werden von der THM für blinde und seheingeschränkte Studierende eine Vielzahl von technischen und organisatorischen Hilfsmitteln zur Verfügung gestellt. Das BliZ-Team bereitet unter anderem Materialien barrierefrei auf und gestaltet die Prüfungssituation behindertengerecht und individuell. Dabei arbeitet das BliZ eng mit den Dozenten zusammen, damit sich das Studium bezüglich Inhalten und Lernerfahrung nicht von dem der übrigen Studierenden unterscheidet. Nicht zuletzt gehört auch die Vermittlung von Praktikumsplätzen und die Hilfe bei der Arbeitssuche nach erfolgreichem Abschluss zu den Dienstleistungen des BliZ-Teams. Eine Vielzahl von sehbehinderten Alumni der THM, die heute anspruchsvolle Positionen bekleiden, zeugt von der Erfolgsbilanz des Zentrums und dem Engagement seiner Mitarbeiter.

Aufgrund ihrer Forschungs- und Industrieerfahrung im Umfeld von Industrie 4.0 liegt der neuen geschäftsführenden Direktorin sehr an der Weiterentwicklung moderner Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen. PDF-Dokumente aber auch Webinhalte sind, entgegen der landläufigen Meinung, derzeit noch zu selten wirklich barrierefrei. „Hier muss viel Entwicklungs- und Überzeugungsarbeit geleistet werden, damit wenigstens die wichtigsten Lehrmaterialien für blinde und sehbehinderte Studierende zugänglich gestaltet werden“, so Monika Maria Möhring. Neue Technologien böten zudem die Möglichkeit für Hilfsmittel, die seheingeschränkten Menschen ein selbstständigeres Leben ermöglichen. Die Fortführung der Zusammenarbeit an technologischen Forschungsprojekten mit weiteren Instituten und der Industrie ist für Möhring daher eine wichtige Säule ihres künftigen Wirkens im BliZ.