Prof. Dr. Oliver Hein hat die Arbeit an der Fachhochschule Gießen-Friedberg aufgenommen. Er lehrt Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung der FH in Friedberg.

Sein Studium der Informatik an der Universität Frankfurt schloss Oliver Hein, der zuvor eine Banklehre absolviert hatte, 1994 mit dem Diplom ab. Nach einer Station im Private Banking eines großen Kreditinstituts wurde er 1996 Assistent des Vorstands bei einem Schweizer Bankhaus. Von dort wechselte er als Geschäftsführender Gesellschafter zu einem Finanzdienstleister mit Sitz in Washington. In gleicher Funktion vertrat er die eigene Gesellschaft für Unternehmensberatung, als ihn der Ruf an die FH Gießen-Friedberg erreichte.

Seine wissenschaftliche Qualifikation setzte er mit der Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Frankfurt fort. Die Dissertation im Fach Wirtschaftsinformatik befasste sich mit dem Thema „Kommunikationsnetzwerk-Topologien und Marktverhalten“. Dabei entwickelte er die Aktienmarktsimulation „Frankfurt Artificial Stock Market“. Mit ihr kann untersucht werden, welche Auswirkungen die Kommunikationsstruktur zwischen Marktteilnehmern bei Informationsdiffusion auf die Kursbildung an den Börsen hat.

Prof. Hein legt in Lehre und Forschung Schwerpunkte auf computergestützte Simulationen, die Kapitalmärkte auf der Basis von typischem Anlegerverhalten darstellen und zur Klärung der Ursachen plötzlicher Bewertungsänderungen (Booms, Crashes) beitragen können.