Selina Hofmann, Masterstudentin des Wirtschaftsingenieurwesens, wurde in Berlin für ihre Bachelorarbeit ausgezeichnet.Wer ein Studium abschließt, kann sich üblicherweise über die erreichte Qualifikation, die Urkunde, Gratulationen und vielleicht auch über ein Geschenk aus dem Familienkreis freuen. Doch bei Selina Hofmann aus Wölfersheim fiel die Bescherung größer aus. Aus dem bundesweiten Wettbewerb um den „Best Practice Studien Award“ ging sie als eine von drei Auserwählten hervor.

Verbunden war mit dieser Auszeichnung die Einladung zu einer Reise nach Berlin mit Hotelunterbringung, die Teilnahme an einem Festakt, das Abonnement einer Fachzeitschrift und ein Preisgeld von 200 Euro. All diese Anerkennungen hat sich die 23-Jährige, die Wirtschaftsingenieurwesen an der TH Mittelhessen in Friedberg studiert, mit ihrer Bachelorarbeit verdient. Ihr Betreuer dabei war Prof. Dr. Claus Hüsselmann.

Die Studentin hat darin verschiedene Awards untersucht, die für besonders erfolgreiche Projektarbeiten in Unternehmen vergeben werden. Sie hat unter anderem Bewerbungsverfahren, Assessments sowie Bewertungsmodalitäten miteinander verglichen und gezielte Vorschläge zur Weiterentwicklung ausgearbeitet. Nachdem eine Jury ihren Wettbewerbsbeitrag als preiswürdig beurteilt hatte, konnte sie die Auszeichnung im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Best Practice User Group Deutschland (BPUG) entgegennehmen. Diese Vereinigung unabhängiger Projektmanagement-Experten tagte in Berlin bei der Projektron GmbH.

„Zum erreichten Bachelorabschluss ist der Studien Award eine schöne zusätzliche Anerkennung des Studiums“, findet Selina Hofmann, die ihre akademische Qualifizierung fortsetzt. Am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der THM hat sie auf dem Campus in der Wetterau im Herbst ein Masterstudium begonnen.