Prof. Dr. Sven Pohl hat die Arbeit an der THM aufgenommen. Er lehrt Energieverfahrenstechnik am Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik in Gießen.Prof. Dr. Sven Pohl hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Energieverfahrenstechnik am Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik in Gießen.

Die TH Mittelhessen kennt Sven Pohl schon aus der Zeit seiner eigenen akademischen Ausbildung. Denn an der damaligen Fachhochschule in Gießen schloss er sein Studium der Energie- und Wärmetechnik 2001 mit dem Diplom ab. Die Kooperation seines Fachbereichs mit der TU Dresden ermöglichte ihm, anschließend an der sächsischen Universität zum Dr.-Ing zu promovieren. In seiner 2005 beendeten Dissertation, die vom Anlagenbauer Lurgi AG gefördert wurde, befasste er sich mit der Verfahrensentwicklung auf dem Gebiet der Umwandlung von Methanol zu petrochemischen Produkten. Bei diesem Unternehmen, das 2007 von der Air Liquide-Gruppe übernommen wurde, war er seit 2005 im Chemieanlagenbau unter anderem im Bereich der Synthesegasverfahren tätig. Zu seinen beruflichen Stationen gehört auch eine mehrjährige Tätigkeit in der Forschung und Entwicklung in Frankreich. Danach wechselte er ins Geschäftsfeld Markt- und Projektentwicklung, bevor er dem Ruf an die TH Mittelhessen folgte.

In der angewandten Forschung hat Prof. Dr. Pohl bisher Schwerpunkte auf die stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse, auf Wasserstofftechnologien und den Technischen Umweltschutz gesetzt. Im Rahmen seiner Professur wird er am Institut für Thermodynamik, Energieverfahrenstechnik und Systemanalyse der THM mitarbeiten.