Prof. Dr. Gerrit Sames wurde zu einem öffentlichen Fachgespräch in den Bundestagsausschuss für Bildung und Forschung eingeladen.  Als einer von sieben Sachverständigen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden war Prof. Dr. Gerrit Sames zu einem öffentlichen Fachgespräch in den Bundestagsausschuss für Bildung und Forschung eingeladen. Thema war die Veränderung der Arbeitswelt durch die informationstechnisch vernetzte Produktion, die unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ diskutiert wird. Der verstärkte IT-Einsatz in der Produktion macht eine Individualisierung der Industrieproduktion möglich.

Sames, der am Gießener Fachbereich Wirtschaft der TH Mittelhessen lehrt, wies im Ausschuss darauf hin, dass in Deutschland fast drei Viertel der Industriebeschäftigten im Mittelstand arbeiten. Die Umsetzung des neuen Produktionskonzepts stehe dort noch ganz am Anfang. Der Mittelstand brauche mehr Unterstützung. Schon die Stellung eines Antrags auf Förderung durch den Bund sei heute so kompliziert, dass viele Mittelständler darauf verzichteten.