THM-Präsident Prof. Matthias Willems sprach dem aus dem Amt ausgeschiedenen Vizepräsidenten Prof. Frank Runkel (rechts) in einer Feierstunde den Dank und die Anerkennung der THM aus.Die Technische Hochschule Mittelhessen hat Prof. Dr. Frank Runkel aus dem Amt des Vizepräsidenten verabschiedet. Der 61-jährige Professor für Biopharmazeutische Technologie hatte sich neun Jahre lang im Präsidium vor allem mit der Forschungsförderung befasst.

In einer Feierstunde dankte THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems dem Kollegen für dessen Engagement in drei Amtszeiten. Frank Runkel war 2010 erstmals zum Vizepräsidenten gewählt worden. Im Leitungsteam konzentrierte er sich von Beginn an darauf, die Rahmenbedingungen für die anwendungsorientierte Forschung an der Hochschule zu verbessern.

Der THM-Präsident ließ Meilensteine auf diesem Weg Revue passieren und sprach dem Forschungsmanager Runkel für die geleistete Arbeit die Anerkennung der gesamten Hochschule aus. Er nannte unter anderem die Schärfung des Forschungsprofils der THM durch Bildung von Kompetenzzentren, den Aufbau eines strategischen Forschungsfonds und die Einrichtung des Forschungscampus Mittelhessen in Partnerschaft mit den Universitäten Gießen und Marburg. In diesem Zusammenhang wies er auch auf die geschaffenen Qualifikationsmöglichkeiten durch die gemeinsame ingenieurwissenschaftliche Promotionsplattform und das Promotionszentrum an Runkels Fachbereich Life Science Engineering hin. Matthias Willems bilanzierte: „Er hat durch sein beharrliches Engagement maßgeblich zu unserer heutigen Forschungsstärke beigetragen. Das lässt sich auch daran ablesen, dass die THM im Landesprogramm LOEWE 3 mit bisher fast 60 geförderten Projekten bei weitem die erfolgreichste Hochschule für angewandte Wissenschaften ist. Allein neun davon entfallen übrigens auf Runkels eigene biopharmakologische Forschungsgruppe.“

Prof. Runkel, der sich nun wieder verstärkt der eigenen Lehr- und Forschungstätigkeit zuwenden wird, verband seinen Dank für die gute Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Resümee: „Im Endeffekt haben wir immer eine gemeinsame Lösung gefunden.“ Er kündigte an, sich an der THM auch künftig „mit Vorschlägen einzubringen“.