Markus Klement (2. von links), erster Absolvent des Bacholorstudiengangs Wirtschaftsmathematik, mit seinen Betreuern Thomas Maresch, Klaus Mühlhans und Prof. Ulrich AbelMarkus Klement ist der erste Absolvent des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsmathematik an der Fachhochschule Gießen-Friedberg. Der 25-Jährige aus Schlüchtern schloss sein Studium am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung als Bachelor of Science ab.

In seiner Abschlussarbeit, die von Prof. Dr. Ulrich Abel betreut wurde, befasste sich Klement mit der „Reihenfolgenoptimierung in der Flachglasindustrie mit evolutionären Algorithmen“. Kooperationspartner war die Lindener Albat+Wirsam Software AG. Die Firma entwickelt komplexe Software für die Glasindustrie. Im Unternehmen wurde Markus Klement von Dr. Thomas Maresch und Dr. Klaus Mühlhans unterstützt.

Mit der Software, die aus Klements Studienabschlusarbeit resultiert, lässt sich die Entscheidung über die Bearbeitungsfolge von Glasscheiben, die zum Beispiel geschliffen oder mit Bohrungen versehen werden müssen, automatisch steuern. Die jeweils vorliegenden Aufträge können nun in der kürzestmöglichen Zeit bearbeitet werden. Albat+Wirsam will die Computerprogramme in die vorhandene kommerzielle Software integrieren.

Den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik gibt es seit 2006 an der Fachhochschule in Friedberg. Das sechssemestrige Studium bereitet vor allem auf eine Karriere in der Finanz- und Versicherungswirtschaft, aber auch in der Industrie vor. Mehr als 100 junge Männer und Frauen haben in diesem Wintersemester das Studium aufgenommen.