Die Facetten neuer Mobilität stehen bei der Ringvorlesung „Verantwortung Zukunft“ der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) im Fokus. Nachdem bereits im Wintersemester Aspekte mobilen Lebens – oder der Überwindung von Immobilität – behandelt wurden, stehen jetzt das Auto und seine Alternativen im Fokus.

Den Auftakt zur Sommer-Ringvorlesung hat bereits Prof. Dr. Udo Jung gemacht, der in Friedberg an Leichtbau forscht, insbesondere im Bereich Automotive. Bionik – also die Imitation guter Beispiele aus der Natur – und 3D-Druck standen dabei im Fokus. Die Reihe unter der Schirmherrschaft von Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht und der Moderation von Prof. Holger Rohn wird fortgesetzt am Mittwoch, 14. Juni, ab 19 Uhr in Raum B1.0.01 unter dem Titel „Die Zukunft des Verbrenners“. Zu Gast sind Wilfried Müller von der Umicore AG und Johannes Ullrich von Hyundai. Sie diskutieren mit Prof. Dr.-Ing. Claus Breuer vom Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik (M), Materialtechnologie über die neue EU-Abgasnorm, moderne Katalysatoren sowie E-Fuels und Bio-Kraftstoffe der zweiten Generation als Ergänzung zur E-Mobilität.

In einem besonderen Rahmen findet der Abschluss der Reihe am Mittwoch, 5. Juli, ab 17 Uhr statt: Unter freiem Himmel ist die Ringvorlesung mit dem Titel „Mikromobilität als Beitrag zur Mobilitätswende“ dann Teil des „3. Energie- und Nachhaltigkeitstages“ auf dem Friedberger Campus. Im Gespräch sind Prof. Dr.-Ing. Martin Sting, Dekan des Fachbereichs M, und Anja Zeller, politische Geschäftsführerin des Landesverbandes Hessen im Verkehrsclub Deutschland (VCD). Die elektrische Mikromobilität im urbanen Raum steht dann ebenso im Fokus wie die Frage, wie jeder zur Verkehrswende beitragen kann.

Die Live-Veranstaltungen sind kostenlos. Sie werden zudem unter go.thm.de/ringvorlesung live übertragen – im Chat können Fragen gestellt werden. Die Aufzeichnungen der Gespräche, auch vergangener Ringvorlesungen, sind dauerhaft auf dem Youtube-Kanal der THM verfügbar.