Kunst oder Kopie – die digitalen Möglichkeiten sind für Kunstschaffende Chance und Herausforderung zugleich. Foto: Kai DekoeperMonatelang war der Makerspace in Gießen, an dem die THM als Kooperationspartner beteiligt ist, geschlossen. Für die Allgemeinheit fanden ausschließlich digitale Angebote statt. Seit Monatsbeginn ist das anders: Die Entwicklung der Pandemie erlaubt es, den Makerspace wieder für mehr Interessierte zu öffnen. Die Corona-Regeln haben weiter Bestand: Die Pflicht zur FFP2- oder OP Maske gilt ausnahmslos, Hygieneregeln und Abstände müssen eingehalten werden. Es dürfen maximal fünf Personen gleichzeitig in die Werkstatt, eine Voranmeldung auf www.makerspace-giessen.de/programm ist nötig.

Ein Blick auf diese Seite zeigt, dass auch wieder andere Veranstaltungen geplant werden. Den Auftakt markiert ein Satz von Joseph Beuys, den in langen Lockdown-Monaten so mancher zum Zeitvertreib vielleicht wörtlich genommen hat: „Jeder Mensch ist ein Künstler“ – tausende Male zitiert, oftmals missverstanden. Der Makerspace widmet dem Aktionskünstler einen digitalen Diskussionsabend zu neuen Technologien in der Kunst am Donnerstag, 17. Juni, ab 19 Uhr.

„Befähigt die Digitalisierung jede und jeden, Kunst zu schaffen?“, ist die Leitfrage des Abends. Mit der digitalen Vereinfachung vieler künstlerischer und handwerklicher Mittel kreieren Menschen weitaus schneller und mehr als noch vor einigen Jahrzehnten. Es wird darüber diskutiert, was genau Kunst zu Kunst macht, ob und wo ihre Abgrenzung zum digitalen Schaffen liegt. Ist es für Betrachtende noch wichtig, von wem diese Kunst stammt? Tiefere Themen eröffnen sich in Bezug zu Autorenschaft und Copyright. Immer häufiger wird Kunst im Internet, freiwillig und unfreiwillig, kostenlos verbreitet – die Kontrolle über das Werk geht verloren. Wie können sich Kunstschaffende unter diesen Voraussetzungen finanzieren? Verändert der digitale Wandel den Kunstbegriff? Tragen Schaffende eine besondere Verantwortung im digitalen Bereich oder ist der Kunst alles freigestellt?

Diesen und weiteren Fragen stellen sich auf dem Podium Andreas Walther, Thomas Vinson und weitere Künstlerinnen und Künstler. Die kostenfreie Veranstaltung findet online in einem Live-Stream über YouTube direkt aus dem Makerspace statt. Der Link dazu wird kurz vorher unter www.makerspace-giessen.de/kunst2021 veröffentlicht. Es bedarf keiner Anmeldung. In der nächsten Woche folgt dann ein Einführungsseminar zum 3D-Druck mit dem Schwerpunkt „Kunst“.