Schritt für Schritt zeigt das Animationsvideo auf dem Tablet, was der Servicemitarbeiter tun muss, um Dichtungen in einem Heizkessel zu prüfen. (Foto: S&P:Kommunikation)Wer sich schon einmal aus dem Sortiment eines bekannten schwedischen Möbelhauses seine Wohnung eingerichtet hat, versteht die Geschäftsidee von Jonas Pelzetter und Michele Schlapp sofort. Die Eigenmontage von Möbelstücken kostet Zeit und meist auch Nerven. Schuld daran sind oft Anleitungen, die eher Rätsel aufgeben als dass sie hilfreich sind. „In technischen Dokumentationen fehlt oft das Pragmatische, und die Texte sind viel zu kompliziert,“ sagt der 30-jährige Schlapp.

Die Alternative der beiden Jungunternehmer sind 3D-Computeranimationen, die auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets verfügbar sind. „Sie bieten deutlich mehr Möglichkeiten als Zeichnungen oder Realfilm. Wir haben ein Verfahren erarbeitet, mit dem wir auch kleinen und mittelständischen Firmen die Produktion von Computeranimationen auf Grundlage von CAD-Daten zu bezahlbaren Preisen anbieten können,“ sagt der 28-jährige Pelzetter. „Statt einer Anleitung hat man dann zum Beispiel 40 Sekunden Video. Dabei reduzieren wir Hochkomplexes auf das Wesentliche.“

Selbstbewusst und zuversichtlich: die beiden Jungunternehmer Jonas Pelzetter (links) und Michele SchlappPelzetter und Schlapp haben beide an der TH Mittelhessen in Friedberg zunächst ein Bachelorstudium in Medieninformatik abgeschlossen und anschließend in Gießen den Master in Technischer Redaktion und multimedialer Dokumentation gemacht. Noch während des Studiums gründeten sie 2017 „S&P:Kommunikation GbR“ mit Sitz in Allendorf/Lumda. Das 2-Mann-Unternehmen entwickelt nicht nur animierte Bedienungsanleitungen für Endkunden, sondern auch Montageanleitungen für die Produktion oder das Handwerk. Zu seinen Auftraggebern zählt zum Beispiel das Heiztechnikunternehmen Viessmann. Eine Pilotanwendung, die Heizungsmonteure bei Wartungsarbeiten unterstützt, stellte Viessmann auf der Internationalen Sanitär- und Heizungsmesse in Frankfurt vor. Der Auftritt dort war offenbar so überzeugend, dass die Firma seitdem Kunde von S&P ist.

Die THM unterstützt die Jungunternehmer. So stellte die Abteilung Forschung, Transfer und wissenschaftlicher Nachwuchs Kontakte zu Firmen her. Die Kundenakquise sei nicht einfach, sagt Michele Schlapp. Am besten funktioniere das über Empfehlungen.

Noch können die beiden Medieninformatiker nicht von ihrem Start-up leben. Sie sind aber gleichermaßen selbstbewusst wie zuversichtlich. „Wir sind Technische Redakteure und wissen, wie man einem Laien komplizierte Sachverhalte erklärt. Und unseren Kunden machen wir klar: Wenn man ein gut dokumentiertes Produkt hat, kann man es auch besser verkaufen“, so Schlapp.
Ein zweites Projekt ist noch im Entwicklungsstadium. Gemeinsam mit einem Gießener Softwareunternehmen arbeiten die beiden Gründer an einer App für die mobile Dokumentation. Sie soll es Firmen möglich machen, ihre Anleitungen, Videos und Grafiken schnell und einfach bereitzustellen und selbst zu verwalten. Ändern sich zum Beispiel Bauteile, können die Dokumentationen vom Kunden selbst aktualisiert werden. Zusätzliche Einsatzgebiete liegen im Service, in der Produktion oder bei Schulungen.

Weitere Informationen gibt es unter https://spkommunikation.de, ein Beispielvideo unter https://cloud.spkommunikation.de/public/ad8a3c.