"Botschafter der THM" nannte Vizepräsidentin Prof. Katja Specht (rechts) die Wettkampfsportler der Hochschule auf dem Neujahrsempfang.Zum traditionellen Neujahrsempfang hatte die TH Mittelhessen Sportlerinnen und Sportler, Kooperationspartner und Unterstützer des Hochschulsports eingeladen. Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht begrüßte die Gäste und betonte, dass der Sport einerseits der körperlichen Fitness diene, aber auch eine wichtige Rolle spiele, weil er soziale Kontakte ermögliche. Dagmar Hofmann, Leiterin des Referats Hochschulsport, zog eine Bilanz des vergangenen Jahres und stellte die Akteure vor, die bei Meisterschaften erfolgreich waren.

Stark präsentierten sich THM-Studenten wie in den vergangenen Jahren in den Kampfsportarten. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Ju-Jutsu gewannen Carlos Escobar und Segej Zinn jeweils in ihrer Kategorie. Sven Otterbein belegte einen dritten Platz. Im Taekwondo wurde Alexander Müller Zweiter.

In der Leichtathletik kam Julia Merbach auf den zweiten Rang über 800 Meter. Die Wettkampfgemeinschaft von THM und Uni Gießen (Niklas von Weschpfennig, Marcel Kalmes, Nikolai Schütze, Christopher Wenzel) verteidigte in der Olympischen Staffel ihren Titel aus dem Vorjahr.

Im Volleyball belegten gemeinsame Mannschaften von Uni und THM jeweils dritte Plätze. Und auch im Säbelfechten der Herren reichte es für die Wettkampfgemeinschaft der beiden mittelhessischen Hochschulen zu Platz drei bei den deutschen Hochschulmeisterschaften.
Vizepräsidentin Specht dankte allen, die mit viel Engagement und Disziplin bei nationalen und internationalen Wettkämpfen als „Botschafter der THM“ unterwegs seien.